01.08.2019 - 10:07 Uhr
RiedenOberpfalz

Neuer Fischerkönig regiert in Rieden

Über das Freigelände beim Schützenheim zieht der würzige Duft von Forellen am Grill. Das Sommerfest des Fischereivereins Rieden lockt die Besucher in Scharen an. Dann gibt es auch noch einen König zu küren.

Vorsitzender Dieter Teich (vorne rechts), der selbst den Schwanzlpokal in Empfang nehmen konnte, überreichte mit Bürgermeister Erwin Geitner an Fischerkönig Stefan Lang (vorne von links) neben der Königskette auch die Ehrentafel. Tobias Haas (hinten rechts) erreichte den zweiten, Herbert Wischniowski (hinten links) den dritten Platz.
von Hubert SöllnerProfil

Vorsitzender Dieter Teich betonte: „Wir danken dem Schützenverein, dass wir unser Fischerfest auf seinem Gelände abhalten können, allen Helfern für die Mitarbeit bei der Vorbereitung des Festes sowie den Kuchenspendern.“ Teich gab auch die Preisträger des Königsfischens 2019 bekannt. Zu den angebotenen Fischen betonte Teich: „Sie stammen aus der vereinseigenen Forellenzucht in der Blumenthalstraße.“ Sie würden nach strengen ökologischen Vorgaben ohne technische Hilfsmittel wie Zwangsbelüfter oder die Zugabe von chemischen Mitteln gezüchtet. Ebenso werde nur zertifiziertes Forellenfutter verwendet. „Die Fische schmecken hervorragend, das weiß man zu schätzen“, hob Bürgermeister Erwin Geitner die ökologische Fischzucht des Riedener Fischereivereins hervor. Lobend verwies er auf die gute Zusammenarbeit Riedener Vereine, denn der Schützenverein habe dem Fischereiverein das Gelände zur Verfügung gestellt, die Feuerwehr preisgünstig die Garnituren überlassen.

„Nun aber wollen wir wissen, wer den größten Brocken an der Angel hatte“, leitete er zur Proklamation des Fischerkönigs über. Am Königsfischen, so Vorsitzender Dieter Teich, hätten 21 Mitglieder teilgenommen, von denen elf erfolgreich waren. Der Fischerkönig sei bei einem Hegefischen, mit dem Erkenntnisse über die Artenvielfalt sowie den Gesundheitszustand der Fische in der Vils gewonnen werden sollen, ermittelt worden. Fischerkönig 2019 wurde Stefan Lang mit einem Spiegelkarpfen von 4640 Gramm. Teich überreichte ihm als Zeichen seiner Königswürde Kette und Urkunde.

Mit einem Spiegelkarpfen von 3240 Gramm erreichte Tobias Haas den zweiten, Herbert Wischniowski mit einem Schuppenkarpfen von 3020 Gramm den dritten Platz. Sie wurden wie alle erfolgreichen Teilnehmer des Königsfischens mit Urkunden und Sachpreisen bedacht.

Den Schwanzlpokal für den kleinsten gefangenen Fisch, eine Regenbogenforelle mit 470 Gramm, konnte Vorsitzender Dieter Teich aus den Händen des Bürgermeisters entgegennehmen. Die Ermittlung des Jungfischerkönigs, fügte der Vorsitzende an, erfolge beim Hegefischen während des Jugendzeltlagers, das am Angelweiher in Dürnsricht gemacht werde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.