18.09.2019 - 17:32 Uhr
RiedenOberpfalz

Treue zum Sport und Verein

Mit der Vereins-Doppelmeisterschaft in den Kategorien Damen und Herren stieg der TC Rieden in die Feier seines 40-jähriges Bestehen ein. Es gab aber noch mehr wichtige Punkte.

Bürgermeister Erwin Geitner (hinten, links) konnte gemeinsam mit den Spartenleitern Willi Anhalt (hinten, Vierter von links) und Werner Lang (hinten, rechts) zahlreichen Jubilaren gratulieren.
von Hubert SöllnerProfil

Nach der obligatorischen Siegerehrung am frühen Nachmittag blickte der Sprecher des Führungsteams, Werner Lang, auf die 40-jährige Geschichte der Tennissparte im Heimatverein Unteres Vilstal zurück. Lang hob das Engagement des damaligen HV-Vorsitzenden Adolf Fleischmann hervor.

Er betonte: "Wenn man eine Vorstellung konsequent verfolgt, findet man auch die Mitarbeiter und Mittel, um ein Projekt durchzusetzen." Wenn also alle ihr Wissen und Können einsetzen und zusammenarbeiten würden, so werde dies, wie beim Tennis-Club Rieden zu sehen, zum Erfolg führen. Lang erinnerte an Don Bosco, der eine Kirche baute. "So machte es vor 40 Jahren Adolf Fleischmann." Lobende Worte für die Tennissparte - "die erste und wichtigste Sparte im Heimatverein" - fand auch HV-Vorsitzender Hubert Haas. Eingehend auf Nachwuchsprobleme in vielen Vereinen betonte er: "Der TC Rieden hat dies durch die Zusammenarbeit mit den Tennis-Clubs Kümmersbruck, Paulsdorf und Freudenberg in der TEG Vilstal gut gelöst." Mit viel Beifall wurde das kurze Grußwort von Brauereichef Anton Bruckmüller, seit 40 Jahren Getränkelieferant des TC Rieden, aufgenommen. Er versprach die Getränkekosten der Jubiläumsfeier zu übernehmen.

Bereits vor Steffi Grafs und Boris Beckers großen Erfolgen, so Bürgermeister Erwin Geitner, sei die Tennissparte im Heimatverein auf Initiative Adolf Fleischmanns gegründet worden. Sowohl das sportliche Engagement als auch das gesellige Beisammensein stimme bei der Sparte. Geitner nannte sie ein Aushängeschild der Marktgemeinde.

Aus dem Nachlass des langjährigen TC-Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Heinz Müller übergab mit bewegenden Worten dessen Witwe Hannelore an die Spartenleiter Tennisschläger, Fotoalbum und einen Geldbetrag für die TC-Anlage. Gemeinsam mit ihrem Vorgänger Helmut Bauer, der tief in die Geschichte der Sparte einstieg, wurden zahlreiche Mitglieder geehrt - voran die Gründungsmitglieder Hannelore Müller, Adolf Fleischmann, Erhard Richthammer, Willy Stadler und Alfons Staufer. Für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Sonja Fleischmann, Gerti Gietl, Maria Hartmann, Ludwig Hartmann, Norbert Hauser, Peter Hofmann, Hans Lehner, Werner Müller, Doris Schuster, Wilfried Müller, Gunda Pongratz, Gertraud Schmal, Werner Schmal, Thomas Schmucker, Adalbert Obermeier und Egon Zapf.

35 Jahre sind dabei Angelika Dirnberger und Martina Lippert, 30 Matthias Küss, 25 Gerhard Mattern und Johannes Thaler, 20 Florian Fleischmann, Fritz Förster und Elfriede Weigert, 15 Elisabeth Hosch, Jürgen Hosch und Anna Weinfurtner, 10 Jahre Julian Busch, Yannis Busch, Wolfgang Busch und Luise Gietl Mitglied des TC . Sie alle wurden mit Urkunden ausgezeichnet. Ein Spanferkelessen rundete die Jubiläumsfeier ab.

Aus dem Nachlass des langjährigen TC-Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Heinz Müller übergab mit bewegenden Worten dessen Witwe Hannelore Tennisschläger, Fotoalbum und einen Geldbetrag für die TC-Anlage an die Spartenleiter Werner Lang (links) und Willi Anhalt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.