27.02.2019 - 16:42 Uhr
Rottendorf bei SchmidgadenOberpfalz

Treue "nicht selbstverständlich"

Bei Betriebsversammlung ehrt Schreinerei Schönberger langjährige Mitarbeiter. Vom Geschäftsführer gibt es viel Lob.

Die geehrten Mitarbeiter der Schreinerei Schönberger (von links): Walburga Schönberger, Lothar Hoyer, Anton Christinger dahinter Dominik Baumer und Geschäftsführer Werner Schönberger.
von Richard AltmannProfil

Wie jedes Jahr ging bei der Schreinerei und Küchenatelier Schönberger eine Betriebsversammlung über die Bühne. Die Geschäftsleitung informierte über die aktuelle Situation des Unternehmens. In diesem Jahr konnten bei dieser Gelegenheit auch langjährige Mitarbeiter geehrt werden. In seiner Laudatio sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Werner Schönberger: "In der heutigen Zeit, in der nicht nur wir, sondern die gesamte Handwerksparte und darüber hinaus mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen hat, ist es für mich umso erfreulicher, dass ich heute Mitarbeiter ehren darf, die sich durch ihre langjährige Betriebszugehörigkeit besonders verdient gemacht haben."

Es sei heutzutage nicht mehr selbstverständlich, dass man einen angestrebten Beruf nach der Lehrzeit weiterführt, "einfach wie es sein soll aus Freude an seiner Arbeit". Stattdessen werde die Ausbildung im Handwerk als das Sprungbrett in die Industrie oder als Grundlage für eine weiterführende Ausbildung genutzt. "Spricht ja grundsätzlich nichts dagegen - wir brauchen ausgebildete Facharbeiter - aber wir brauchen auch Leute, die die Arbeit in unseren Werkstätten leisten", erklärte Schönberger. Der Geschäftsführer dankte allen Geehrten für deren Einsatz für das Unternehmen und ihre Treue. Für 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurden Anton Christinger, Dominik Bauer und Walburga Schönberger geehrt, für 25 Jahre Lothar Hoyer. Die Geehrten erhielten eine Jubiläumsprämie, ein Geschenk und eine Urkunde. Lothar Hoyer erhielt noch zusätzlich die Anstecknadel in Gold der Handwerkskammer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.