01.07.2021 - 10:22 Uhr
Schlicht bei VilseckOberpfalz

Stadt Vilseck würdigt Leistung des 1. FC Schlicht: Ungewöhnliche Zeiten, ungewöhnlicher Erfolg, ungewöhnliche Ehrung

Erstmals in der 49-jährigen Geschichte des Vereins ist den Fußballern des 1. FC Schlicht der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen. Diesen Erfolg würdigt die Stadt Vilseck mit einer Ehrung.

Die Stadt Vilseck zeichnet die Meistermannschaft des 1. FC Schlicht aus (vorn, von links): Abteilungsleiter Thomas Specht, sportlicher Leiter Stephan Braun, Trainer Benjamin Scheidler, Zweiter Vorsitzender Ewald Vater, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Vorsitzender Stefan Weiß, Co-Trainer Edmund Liebenow und JFG-Vorsitzender Peter Lehner.
von Autor CTProfil

Üblicherweise gibt die Stadt Vilseck bei solchen Anlässen einen Empfang im Rathaus. Corona-bedingt würdigte Bürgermeister Hans-Martin Schertl die Meisterschaft des 1. FC Schlicht in der Kreisliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga mit einer Feierstunde in der Turnhalle, um die Abstände besser einhalten zu können. Dazu eingeladen waren Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab sowie Vorstand. Im Beisein zahlreicher Stadträte erinnerte Schertl an den Empfang der Mannschaft 2018 anlässlich des Kreisliga-Aufstiegs und äußerte seine Freude darüber, die erfolgreichen Fußballer nun erneut ehren zu dürfen.

Der Bürgermeister erhob das Glas auf die Meistertruppe. Sie habe Fußballgeschichte geschrieben, denn erstmals in der 49-jährigen Vereinshistorie sei es gelungen, die Meisterschaft in der Kreisliga zu erringen. Nicht nur der Erfolg sei einzigartig und ungewöhnlich gewesen, sondern auch der Weg dorthin, sagte Schertl: "Eine Saison, die sich über zwei Jahre erstreckt hat und am Ende doch abgebrochen wurde. Und die Endplatzierung wurde nach einer Quotenregelung entschieden."

Dennoch könne der 1. FC Schlicht auf eine überragende Saison zurückblicken, bilanzierte Schertl: Tabellenführer vom 4. Spieltag an, eine tolle Punkteausbeute (50 ), beste Heim- und Auswärtsmannschaft bei 16 Siegen, 2 Unentschieden und nur 3 Niederlagen. Das sei eine tolle Gemeinschaftsleistung. Cheftrainer Benjamin Scheidler habe es in grandioser Weise verstanden, die jungen und die erfahrenen Akteure zu einem Team zu formen und die individuellen Fähigkeiten der Spieler zu fördern und richtig einzusetzen. Damit habe es der FCS für die kommende Saison zur Nummer eins unter den Fußballvereinen im Stadtgebiet geschafft. Schertl wünschte dem Team, dass es in einer möglichst verletzungs- und Corona-freien Spielzeit die Klasse hält und auch bei der 50-Jahr-Feier 2022 noch in der Bezirksliga vertreten ist. Er überreichte einen Scheck für die Mannschaftskasse.

Vorsitzender Stefan Weiß sprach von einem immer noch kaum zu fassenden Erfolg und i-Tüpfelchen auf eine sensationell verlaufene Saison. Ziel sei es gewesen, vorne mitzuspielen, doch habe man nie davon zu träumen gewagt, die Klasse so zu dominieren und zum Teil mit mehr als zehn Punkten Vorsprung vorneweg zu marschieren. Der Verein habe sehr gute Rahmenbedingungen geschaffen und Trainer und Mannschaft in Ruhe arbeiten lassen. Die hätten dies mit einer überragenden Leistung gedankt. Mit Sekt, Radler und Bier stieß man auf den Erfolg und auf eine erfolgreiche Zukunft in der Bezirksliga an.

Aufsteiger 1. FC Schlicht hat "jahrelang ums Überleben gekämpft"

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.