23.05.2019 - 11:17 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Doppeljubiläum gefeiert

Gleich ein doppeltes Jubiläum konnte am Samstag gefeiert werden, das zehnjährige Bestehen des Kulturvereins Böhmische Pfalz und zehn Jahre Wiedereröffnung Gasthaus Anderl in Schmidgaden.

Die Gruppe Slovensky Zvoky aus Slowenien sorgte für die musikalische Unterhaltung.
von Richard AltmannProfil

Mit einem Fest beging am Samstagnachmittag der Kulturverein Böhmische Pfalz im Gasthaus Anderl in Schmidgaden sein zehnjähriges Bestehen, zugleich wurde auch die zehnjährige Wiedereröffnung des Gasthauses Anderl gefeiert. Das Gasthaus dient zugleich als Vereinsheim des Kulturvereins. Eröffnet wurde das Fest durch den Salut der Schmidgadener Böllerschützen.

Am Abend hieß der Vorsitzende und Gründer des Kulturvereins Kurt Neidl die Gäste willkommen. Er führte aus, dass der Kulturverein sich seit seiner Gründung um den kulturellen Austausch zwischen Bayern und Tschechien im Besonderen zwischen der Oberpfalz und Südböhmen kümmert. Im Rahmen der Vereinstätigkeit wurden gegenseitige Besuche organisiert, Besichtigungen von Biogasanlagen, der Firma Horsch am Sitzenhof und der Firma Igl in Pfreimd. In Tschechien sind landwirtschaftliche Betriebe sowie die Brauerei in Strakonice besichtigt worden. Diese Exkursionen wurden entsprechend mit einem kulturellen Programm begleitet.

Bei all den Aktivitäten konnte festgestellt werden, dass doch ein starkes Band gemeinsamer Kultur verbindet. Dieses ist über Jahrhunderte gewachsen und hat auch 40 Jahre Eiserner Vorhang nicht zerstören können. Neidl bedankte sich besonders beim Vertreter der Brauerei Naabeck und der Firma Igl, die es durch ihre Spende ermöglichten diesen Abend zu feiern. Sie haben damit für eine zünftige Unterhaltung gesorgt. Neidl dankte den Vereinen aus Schmidgaden, die der Einladung gefolgt sind. Neben den Auftritten der Jagdhornbläser, bestritt die Kapelle Slovensky Zvoky aus Slowenien unter der Leitung von Bojan Lugaric das musikalische Programm des Abends. Sie konnten das Publikum rasch in ihren Bann ziehen.

Bürgermeister Josef Deichl dankte Kurt Neidl, der es mit seinen Eltern Angela und Georg gewagt hat, das alte Dorfwirtshaus Killermann zu kaufen, zu sanieren und schließlich vor zehn Jahren wieder zu eröffnen. Das Dorfwirtshaus ist ein Zentrum des Ortes Schmidgaden. Hier finden viele Vereins- und Familienfeste statt, zahlreiche Jahreshauptversammlungen, ein Ort des gemeinsamen Austausches.

Dieser Austausch sollte aber nicht nur innerhalb der Ortschaft sein, es war Kurt Neidl ein gebürtiger Schmidgadener, der schon seit Jahren seine Familie und Lebensmittelpunkt in Tschechien hat, der mit der Gründung des Kulturvereins Böhmische Pfalz den gemeinsamen Austausch weit über die Grenzen Schmidgadens hinaus beförderte. Ein Austausch zwischen Südböhmen und Slowenien. Dieser Austausch funktioniert. Er wünschte auch weiterhin alles Gute. An diesem Abend wurde noch lange gefeiert in Schmidgaden mit den Gästen aus Böhmen und Slowenien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.