09.09.2021 - 08:58 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Trisching: Neuer Friedhof, neue Gebühren

Nichts ist umsonst. Auch nicht das Sterben. Das bekommen die Trischinger und Schmidgadener bald zu spüren. Der Friedhof rund um die Pfarrkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis wird neu gestaltet. Und das verursacht Kosten.

Der Friedhof in Trisching wird neu gestaltet. Besonders im Fokus: Der Bereich um das Leichenhaus (rechts).
von Uli Piehler Kontakt Profil

Ein neu befestigter Hauptweg, eine behindertengerechte Toilette, barrierefreier Zugang zur Aussegnungshalle, neue Urnenstelen, ein Urnenfeld und sogar ein kleiner Hain für anonyme Bestattungen: Der Friedhof in Trisching soll ein neues Gesicht bekommen. Das hat der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Mittwochabend in der Aula der Schmidgadener Schule einstimmig beschlossen. Die Kosten für das Vorhaben stehen allerdings noch nicht fest. "Wir werden die jetzt erst auf Grundlage des Beschlusses ermitteln", erklärte Landschaftsarchitekt Siegfried Lösch. Sein Amberger Büro ist mit der Überplanung des Geländes befasst.

Der Friedhof soll Schritt für Schritt umgestaltet werden. Der Gemeinderat war sich einig, mit dem Weg vom Parkplatz Richtung Kirche zu beginnen. Er soll ein Betonpflaster erhalten. Außerdem soll im ersten Bauabschnitt der Umgriff des Leichenhauses saniert werden.

Urnengräberfeld mit 24 Plätzen

Ebenfalls im ersten Paket vorgesehen: Den sechs bestehenden Urnenstelen sollen vier neue gegenübergestellt werden, "so dass bei den Urnen ein Hofcharakter entsteht", wie Lösch sagte. Auf der freien Fläche rechts daneben ist ein Urnengräberfeld mit 24 Plätzen geplant.

Im südlichen Bereich des Areals soll eine kleine Wiese für anonyme Bestattungen angelegt werden – mit drei größeren Bäumen und vorerst einer Info-Stele. "Dann lassen wir jetzt die konkreten Kosten ermitteln", gab Bürgermeister Josef Deichl die Richtung vor. Er wies auch gleich darauf hin, dass die Grabgebühren neu kalkuliert werden müssen. Nachdem die Friedhöfe Trisching und Schmidgaden in einer Kostenstelle zusammenlaufen, wird die Erhöhung auch die Friedhofsnutzer in Schmidgaden betreffen.

Wie es nach dem ersten Bauabschnitt weitergeht, wird der Gemeinderat erst später entscheiden. Vorgeschlagen ist für die Zukunft unter anderem, im Eingangsbereich einen Grüncontainer aufzustellen, der mit einer Hecke eingegrünt ist. Außerdem können sich Lösch und der Bürgermeister vorstellen, in Parkplatznähe Leihschubkarren anzubieten. Das Aufstellen von Ruhebänken ist ebenfalls noch eine Option.

Zuschüsse für Feuerwehren

Der Gemeinderat fasste am Mittwochabend fast alle Beschlüsse einstimmig. Die Trischinger Feuerwehr bekommt knapp 4000 Euro, damit sie einen Rettungszylinder kaufen kann. Auch die Feuerwehr in Rottendorf erhält finanzielle Unterstützung. Für ihren rund 300 000 Euro teuren Vereinsstadel gibt die Gemeinde einen Zuschuss von 40 000 Euro zu den Materialkosten. Ein Teil der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde wird auf LED-Technik umgestellt. 179 von 560 Lampen bekommen demnächst eine neue Ausstattung. Kostenpunkt: 13 000 Euro.

Außerdem wurde noch zwei Bauanträgen stattgegeben. Die Schreinerei Schönberger in Rottendorf darf ihre Betriebsgebäude endlich erweitern. Ebenso gab es grünes Licht für den von der Firma Quinus geplanten Anbau einer Lagerhalle im Schmidgadener Gewerbegebiet.

Millionen für Investitionen

Schmidgaden
Info:

Erster Bauabschnitt Friedhof Trisching

  • Betonpflaster für den Hauptweg.
  • Barrierefreier Zugang zur Aussegnungshalle, Fassadensanierung.
  • Vier neue Stelen für Urnen.
  • 24 Gräber auf einem neuen Urnenfeld.
  • Wiese für anonyme Bestattungen mit drei Bäumen und einer Stele.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.