19.02.2020 - 14:54 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Naturparktag diesmal am 17. Mai in Schmidmühlen

Schmidmühlen ist Gastgeber beim dritten Naturparktag. Dieser soll die ganze Bandbreite der Aktivitäten in der Naturparkregion Hirschwald vorstellen. Eine Besonderheit ist diesmal eine Uraufführung, die die Oberpfalz hörbar macht.

Schmidmühlen ist Ausrichter des dritten Naturparktags am 17. Mai. Das Organisatoren-Team tagte jetzt bereits erstmals im Rathaus (von links): Heinrich Weigert (Gemeinde Schmidmühlen), Naturpark-Vorsitzender Markus Dollacker, Bürgermeister Peter Braun, Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager und Birgit Winkler (Gemeinde Schmidmühlen).
von Paul BöhmProfil

Der Termin des Naturparktags ist diesmal Sonntag, 17. Mai. Offizielle Eröffnung ist um 11 Uhr am Hammerschloss. Ein besonderes Highlight ist sicher die Uraufführung der „Oberpfalzhymne“ in der Version für Blasorchester durch die Schmidmühlener Blaskapelle St. Ägidius. Der Komponist ist Max Köpl aus Ursensollen, der Arrangeur ist der musikalische Leiter der Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen, Christian Bäuml.

Alle zwei Jahre

Nach der erfolgreichen Premiere 2016 in Ursensollen mit vielen positiven Rückmeldungen hatte der Vorstand des Naturparks Hirschwald beschlossen, diesen Aktionstag künftig alle zwei Jahre in einer anderen Naturparkgemeinde zu veranstalten. Nach Amberg (2018) ist nun die südlichste Naturparkgemeinde, der Markt Schmidmühlen, der Gastgeber. „Wir freuen uns auf die Gäste und wir werden alles in Bewegung setzen, um die Erwartungen an diese ,Naturparkmesse‘ zu erfüllen“, sagte Bürgermeister Peter Braun jetzt bei einer ersten Zusammenkunft im Sitzungssaal des Rathauses.

Der Naturparktag soll auch diesmal der Öffentlichkeit die Aktivitäten in der Naturparkregion vorstellen – mit einem bunten Programm aus den Bereichen Natur und Kultur sowie mit Regionalprodukten. Schmidmühlen hatte sich sofort bereit erklärt, den dritten Naturparktag auszurichten. Am Zusammenfluss von Vils und Lauterach, zwischen den drei Schmidmühlenern Schlössern, gebe es dafür ideale Voraussetzungen, waren sich Naturpark-Vorsitzender Markus Dollacker und Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager einig.

„Es ist ein große Aufgabe, den Menschen nicht nur die Produkte aus unserer Region näherzubringen, sondern auch die Kultur der Naturparkgemeinden mit einzubinden“, sagte Peter Braun. „Dazu haben wir alle Blaskapellen aus dem Einzugsgebiet des Naturparks eingeladen. Um die Bewirtung der Gäste werden sich die Schmidmühlener Vereine kümmern, ähnlich wie wir es schon vom Marktfest her kennen“. Nach einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Ägidius bietet der Naturparktag von 10.30 bis 18 Uhr vielerlei Attraktionen, auch kulinarischer Art.

Musik, Infos, Kulinarik

Zu einer allgemeinen Bewirtung gesellen sich viele regionale Spezialitäten und Waren, Infos und Aktionen von Vereinen und anderen Institutionen aus der Naturparkregion für Kinder und Erwachsene, kündigte Lautenschlager an. Einbezogen werden der Marktplatz, das Hammerschloss-Areal und der Bereich der Hochwasserfreilegung bis zum Fledermausturm auf dem Gelände des Fischereivereins. Musikkapellen aus dem Naturpark begleiten den Tag. Viele Stände bieten zusätzlich ein Kinderprogramm an.

Interessierte Direktvermarkter, Vereine, Verbände und andere Institutionen aus der Naturparkregion können sich beim Naturpark Hirschwald zur Teilnahme anmelden (Formular: www.naturparkhirschwald.de; weitere Info: 09624/9 02 11 91, info[at]naturparkhirschwald[dot]de).

Info:

Naturpark Hirschwald

Seit 2006 besteht der Naturpark Hirschwald. Er ist einer von 19 Naturparks in Bayern und von 104 im Bundesgebiet. Der Naturpark Hirschwald erstreckt sich über etwa 280 Quadratkilometer von Amberg über Schmidmühlen und Kastl bis Ursensollen. Weitere Mitgliedskommunen sind Ebermannsdorf, Ensdorf, Hohenburg, Kümmersbruck und Rieden. Charakteristisch sind das große, relativ zusammenhängende Waldgebiet des eigentlichen Hirschwalds, die Flusstäler von Vils und Lauterach und die kleinteilige Land- und Forstwirtschaft der Jurahöhen und ihrer Taleinschnitte.

Die Arbeit des Naturparks wird vom Naturschutz, von der Landschaftspflege, der Erholungsfunktion und der Umweltbildung samt der Regionalentwicklung getragen. (bö)

Mehr über den Naturpark Hirschwald

Naturparktag 2016 in Ursensollen

Naturparktag 2018 in Amberg

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.