10.07.2019 - 15:30 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Priesterjubiläum von Pfarrer Werner Sulzer

Pfarrer Werner Sulzer feiert mit der ganzen Pfarrgemeinde sein 25-jähriges Priesterjubiläum mit einem Festgottesdienst, der von der Blaskapelle St. Ägidius und der Gruppe Corde vobiscum umrahmt wurde. Dann folgen Überraschungen.

Die Kindergartenkinder gratulierten Pfarrer Werner Sulzer mit einem Blumenstrauß und Versen.
von Johann BauerProfil

Als Pfarrer Werner Sulzer in die Pfarrkirche einzog, hatten bereits die Kindergartenkinder Aufstellung genommen und begrüßten ihn mit dem Lied „Dieser Tag soll fröhlich sein“. Dann gab es Blumen für den Pfarrer. „Ich kann mich genau noch an den Tag der Priesterweihe erinnern“, sagte der Geistliche. "Auch daran, dass dieser Tag eine Freude war und ich hatte Herzklopfen wie ein Brautpaar bei der Eheschließung."

In der Predigt betonte der Geistliche: „Eine Primiz ist zugegebenermaßen ein unvergessliches Erlebnis, das selbst nach 25 Jahren noch nachwirkt. Da trägt einen eine Welle der Euphorie. Freilich, diese Welle der Euphorie bricht sich schnell an den Klippen des Alltags." Dann stelle sich relativ schnell und mit den Jahren immer drängender die Frage: Woher bezieht man die Kraft für den pastoralen Dienst, mehr noch woher bezieht man die Motivation dazu? Sulzer: "Eigentlich gibt es nur eine Quelle, sich immer wieder an die Arbeit zu machen: Jesus selbst, die Faszination, die er ausübt, die stille Freude, die sich in seiner Nähe einstellt, die Kraft, die er schenkt.“

Die Grüße der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Peter Braun. "Würden sie darüber erzählen was sie in diesen 25 Jahren beeindruckt hat, bin ich überzeugt, es wären viele glückliche Momente dabei. Hoffentlich auch einige von ihrem jetzigen Dienstsitz in Schmidmühlen", so Braun. „Ihre Auslegung und Interpretation des Evangeliums in der Predigt zeigt eine sehr überzeugte, in sich ruhende Sicherheit in Glaubensfragen. Sie wirken nicht aufdringlich, nein, sie überzeugen durch ihre Worte“, betonte der Rathauschef.

Pfarrgemeinderatssprecher Ernst Lesser gratulierte stellvertretend für die ganze Pfarrgemeinde. „25 Jahre Priester sein, Sorge tragen für verschiedene Pfarrgemeinden, beginnend in ihrer Kaplanzeit in Waldmünchen bis jetzt zu Schmidmühlen, ist viel Arbeit und Einsatz und kostet nicht nur körperliche Kraft, sondern auch Nerven." In der heutigen Zeit Priester sein und bleiben, ist eine wahre Herkules-Aufgabe. "Wo findet man einen Priester, der überall mit anpackt, sich zu nichts zu schade ist, sei es zum Tische schleppen und Stühle aufstellen, Zelt oder Weihnachtsbuden aufbauen. Der mit Kindern und Jugendlichen kann, aber auch die Erwachsenen mit einbezieht", lobte Lesser.

Mit einem kräftigen Applaus dankten die Kirchbesucher Pfarrer Werner Sulzer. Im Anschluss an den Festlichen Gottesdienst gab es einen Stehempfang am Kirchplatz. Die Besucher wurden zu einem Glas Sekt eingeladen und die Blaskapelle St. Ägidius gab ein Standkonzert. Natürlich musste Pfarrer Werner Sulzer auch bei einem Marsch mit dem Dirigentenstab den Takt angeben. Anlässlich des 25-jährigen Priesterjubiläums hatte die Kolpingfamilie einen Blumenteppich am Kirchplatz angefertigt. Viele Schmidmühlner nutzten die Gelegenheit, um ihrem Pfarrer persönlich zu gratulieren.

Pfarrer Werner Sulzer:

Priesterjubiläum

Geboren 1967, Zusammen mit einem Bruder in Erbendorf aufgewachsen. Prägend war die Zeit im Studienseminar St. Augustin in Weiden während der Gymnasialzeit. Studium der Theologie in Regensburg und Freiburg im Breisgau. Am 2. Juli 1994 Priesterweihe durch Bischof Manfred Müller. Kaplanstellen: 1994 bis 1997 in Waldmünchen, 1997 bis 1999 in Amberg, St. Georg; erste eigenständige Pfarrstelle: Pfarreien Pondorf und Wolfsbuch. Seit September 2010 Pfarrer in Schmidmühlen.

Pfarrer Sulzer feirt sein 25jähriges Priesterjubiläum
Die Blaskapelle St. Ägidius spielte ein Standkonzert.
Pfarrer Sulzer dirigiert einen Marsch.
Viele Pfarrangehörigen gratulierten dem Geistlichen.
Ein Blumenteppich, angefertigt von der Kolpingfamilie.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.