10.04.2021 - 00:03 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Bebbo Schullers Vogelparadies

Die Stunde der Gartenvögel wurde 2005 als deutschlandweite Aktion zur Vogelbeobachtung ins Leben gerufen. Bei einem Schnaittenbacher stehen die Vögel aber schon länger im Fokus.

An jedem möglichen und unmöglichen Platz in seinem Garten hat Bebbo Schuller für Vögel Nist- und Futterplätze aufgestellt und eingerichtet, wo seine gefiedertenFreunde schon auch mal mit kleinen Schmankerln wie Rindertalg verwöhnt werden.
von Adele SchützProfil

Schon Jahre bevor die Aktion in das Leben gerufen wurde, begann der Vorsitzende des Bund-Naturschutz-Ortsvereins Schnaittenbach, Bebbo Schuller, jeweils im Frühjahr und im Winter die Vögel in seinem Garten zu zählen und seine Beobachtungen aufzuschreiben. Ihm wurde die Liebe zur Natur, insbesondere zu den Vögeln, quasi in die Wiege gelegt. Denn bereits sein Großvater, der Sechser-Korl, züchtete Vögel und sorgte in seinem Garten für ausreichend Nist- und Futterplätze. Eine kleine Zucht von Kanarienvögeln und Zebrafinken betreibt Bebbo Schuller zum Privatvergnügen noch immer. Zusätzlich legt er großen Wert darauf, seine kleinen gefiederten Freunde im Sommer wie im Winter mit ausreichend Nahrung an festen Futterplätzen in seinem Garten zu versorgen und ihnen mit rund 50 Nistkästen ausreichend Brutmöglichkeiten zu bieten. Dazu kommen noch Nistkästen für Fledermäuse und Schmetterlinge sowie Insektenhotels. Zwei Teiche bieten diverse Froscharten Lebensraum, aber auch Igelhäuschen dürfen in dem kleinen Biotop nicht fehlen.

Spatzen am Vormarsch

Im Garten von Bebbo Schuller kommt nicht nur seine Liebe zur Natur zum Tragen, sonderna auch seine Sammelleidenschaft für ausgefallene Gegenstände.

Dem Natur- und Vogelfreund ist es im Laufe der Jahre gelungen, hinter seinem dicht mit Efeu bewachsenem Haus direkt an der viel befahrenen B 14 ein Vogelparadies zu schaffen, indem er der Natur freien Lauf zur Entfaltung ließ. „Je wilder Pflanzen, Sträucher, Bäume und Co in meinem Garten wachsen, desto mehr Vögel, aber auch Insekten und Kleintiere unterschiedlichster Art geben sich hier ein Stelldichein oder lassen sich auch nieder“, informiert Schuller. Neben der gestiegenen Anzahl der Vögel durch die gewollte Verwilderung des Gartens konnte Schuller aber auch einen Wandel der Vogelarten im Laufe der Jahre ausmachen. Wenn früher Zeisig, Grünling und Dompfaff vorwiegend den Garten besiedelten, seien es laut Schuller nun die frechen Spatzen, die in Scharen im Garten anzutreffen seien. Er kann sich aber auch über Amseln, Stare, Zaunkönig, Tauben und unterschiedliche Meisenarten sowie eher seltene Gäste in Privatgärten wie beispielsweise Buchfink, Goldammer, Kernbeißer, Kleiber, Kreuzschnabel, Mönchsgrasmücke, Stieglitz, Wintergoldhähnchen,

Zeißig und Buntspecht freuen. Schuller motiviert alle Naturfreunde zur Beteiligung an der Stunde der Gartenvögel und garantiert ein Abenteuer mit Überraschungseffekt.

Unter den Nistkästen für Vögel im Garten von Bebbo Schuller sind auch ausgefallener Exemplare wie hier ein alter Briefkasten.

Inzwischen ist diese spannende Vogelzählung alljährlich am zweiten Maiwochenendes – heuer vom 13. bis 16. Mai – die größte Mitmachaktion von Naturfreunden in Deutschland. Ziel der Aktion ist die Erhebung der längerfristigen Entwicklung von Bestandszahlen der Vögel in Gärten und Parks, um Anteile und Trends von Populationen zu ermitteln, aber auch mit Hilfe der Aktion Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um den Vogelschutzgedanken in Deutschland weiter zu verbreiten. Die einstündige spannende Vogelbeobachtung garantiert Jung und Alt, alleine, als Gruppe, mit der ganzen Familie oder als Schulklasse ein spannendes Erlebnis. Als Belohnung für’s Mitmachen winken den Teilnehmern attraktive Preise. Nähere Informationen gibt es auf der Aktionsseite http://sdg.lbv.de zur Stunde der Gartenvögel.

Neben den zahlreichen Vogelnistkästen hat Bebbo Schuller auch einige Brutkästen für Fledermäuse aufgehängt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.