26.08.2020 - 10:35 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Kreisgeflügelschau in Schnaittenbach fällt Corona zum Opfer

Hauptziel für die Gründung des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau ist es 1926 gewesen, eine Basis für die Züchtung und Ausstellung der Tiere zu schaffen. Die Corona-Pandemie macht heuer einen Strich durch die Rechnung.

Der Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau, Gerhard Heindl, muss schweren Herzens die diesjährige Kreisgeflügelschau, die im November in der Erwin-Singer-Halle in Schnaittenbach hätte stattfinden sollen, aufgrund der strengen Hygienemaßnahmen wegen Corona absagen.
von Adele SchützProfil

Bereits in den Anfangsjahren spielten im Verein die Geflügelausstellungen als Krönung des Züchterjahres eine entscheidende Rolle. Doch heuer muss die in Schnaittenbach geplante Kreisschau aufgrund des Coronavirus abgesagt werden.

Der treibende Motor für die Gründung des Vereins war Alfons Heindl, damals erst 26 Jahre alt. Seit 2017 bekleidet sein Enkel Gerhard Heindl das Amt des Vorsitzenden, zwischen 1979 und 2017 leitete der leidenschaftliche Züchter Erwin Singer 37 Jahre lang mit Engagement und Einsatzfreude den florierenden Verein. Seine Vorgänger waren für jeweils wenige Jahre Alfons Graf und Elmar Kral aus Hirschau.

Die große Bedeutung der Geflügelausstellungen für die Züchter selbst, aber auch die Stadt war allen Vorsitzenden bewusst, Erwin Singer bezeichnete sie als „Erntedankfest eines jeden Züchters“. In den Anfangsjahren des Vereins gab es Schauen nur auf Bezirks- und Landesebene. In den 50er-Jahren wurden die Ortsschauen ins Leben gerufen, und damit begann auch die leidige Suche nach Ausstellungsorten. Die ersten Schauen gingen im Josefshaus in Hirschau über die Bühne, dann dienten die Bauhöfe in Hirschau und Schnaittenbach als Präsentationsräume, ebenso der Pferdestall der Familie Rasel in Schnaittenbach und der Gasthof Müllner in Weiher.

Erwin Singer war es ein großes Anliegenn, den Geflügelzuchtverein zu beheimaten. Er bemühte sich um das Vereinsgelände hinter dem Naturerlebnisbad und führte entsprechende Verhandlungen mit der Stadt, die erfolgreich verliefen. 1995 übernahm der Verein das Gelände und konnte 1998 mit dem Bau eines Vereinsheims und einer Ausstellungshalle beginnen, die im Jahr 2001 eingeweiht wurde. Die neue Halle, sie ist das Lebenswerk von Erwin Singer und trägt seinen Namen, bot optimale Bedingungen für die jährlichen Geflügelausstellungen nicht nur für den Verein selbst auf Ortsebene. Sondergruppen wie die Züchter von Steigerkröpfern und Zwergwyandotten, aber auch Kreis- und Bezirksverband wurden auf die Halle als Ausstellungsort aufmerksam, so dass das Gebäude seitdem für die jährliche Ausstellung, bei dern rund 50 Züchter aus ganz Bayern und 500 Tieren zeigen, genutzt wird.

„Eine absolute Ausnahme in der Vereinsgeschichte ist die Absage der Geflügelschau aufgrund der Corona-Pandemie“, bedauert der heutige Vereinsvorsitzende Gerhard Heindl. Heuer wäre dem Verein sogar die Ehre zuteil geworden, die Kreisschau für Amberg-Sulzbach mit rund 500 Tieren auszurichten. Gerhard Heindl sieht keine Möglichkeit, die Corona-bedingten Hygienemaßnahmen einzuhalten. Die Besucher müssten einen halben Meter Abstand zu den Käfigen und eineinhalb Meter zu anderen Besuchern halten. Zudem müsste ein begegnungsfreier Weg durch die Halle festgelegt werden. „Alleine das Einhalten der Abstandsregeln bei 50 Züchtern und zahlreichen Besuchern sprengt die Platzkapazität in der Erwin-Singer-Halle“, stellt Gerhard Heindl fest. Das gesellige Beisammensein im Vereinsheim falle ebenfalls Corona zum Opfer.

Heindl bedauert die Absage der Kreisgeflügelschau, weil sie für einen Züchter den Lohn für den arbeitsreichen und zeitaufwendigen Einsatz für sein Hobby das ganze Jahr über bedeute. Zudem gebe die Bewertung seiner Tiere durch die Preisrichter dem Züchter Hinweise, ob er sich in der Zucht verbessert habe oder worauf er im nächsten Jahr hinarbeiten müsse. Für den Verein seien die Ausstellungen das Aushängeschild schlechthin. Heindl hofft auf eine Fortsetzung der Schauen im kommenden Jahr.

Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender

Schnaittenbach
Auch Prachtexemplare an Hähnen der unterschiedlichen Rassen gibt es bei den jährlichen Geflügelschauen zu bewundern.
Der Vereinsvorsitzende Gerhard Heindl hat sich der Rasse Zwergwyandotten verschrieben, mit denen er sehr erfolgreich auf Meisterschaften unterwegs ist.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.