01.12.2019 - 16:30 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Manfred Schlosser Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Schnaittenbach

Die Freien Wähler setzen auf Manfred Schlosser. Der derzeitige Dritte Bürgermeister tritt im Rennen um den Chefsessel im Rathaus gegen die Kandidaten von CSU und SPD an.

Freie-Wähler-Bürgermeisterkandidat Manfred Schlosser (Mitte) spürte bei der Mitgliederversammlung viel Rückendeckung seiner Parteifreunde. Er erhielt bei der Kür zum Kandidaten alle Stimmen.
von Autor SHProfil

Das Thema Kommunalwahl war Schwerpunkt der Mitgliederversammlung bei FW-Stadtrat Georg Wendl, am Forst. Eingangs beschloss man in Abstimmung mit dem FW-Kreisvorsitzenden Albert Geitner einstimmig einen gemeinsamen Wahlvorschlag mit den Freien Wähler Bayern sowohl für die Bürgermeister- als auch die Stadtratswahl.

Wie wichtig die Vergabe des Bürgermeisterpostens oder auch der Stadtratsmandate für Schnaittenbach ist, zeigt sich laut Manfred Schlosser am besten, wenn man einen Rückblick wagt. Auch die Freien Wähler sollten ehrlich reflektieren, was das Programm war, was tatsächlich umgesetzt wurde und was die Zukunftsaufgaben sind. Für Schlosser, seit 2008 im Kommunalparlament und seit 2014 Dritter Bürgermeister, war das in jedem Fall nicht genug.

Vision für schönere Heimat

Nach der Kommunalwahlen im März möchte er aus der ersten Reihe die Geschicke von Schnaittenbach lenken. Deshalb wirbt er für seine Vision einer schöneren und wirtschaftlich attraktiveren Heimat. Schlosser zeigte sich als Kommunalpolitiker, dem die wirtschaftliche Situation und die Arbeitsweise im Rathaus bestens vertraut sind. Deshalb sehe er auch das enorme Potenzial, das derzeit auf der Strecke bleibe, "denn die Innenstadt von Schnaittenbach könnte attraktiver sein, als sie derzeit ist. Der Herzschlag unserer Stadtmitte ist schwach", so Schlosser. Es müsse eine Sogwirkung her, die im Rahmen einer aktiv gestalteten Städtebauförderung in enger Abstimmung mit den Anliegern und der gesamten Bevölkerung zügig umgesetzt werden müsse.

Schwerpunkte seiner Arbeit als Stadtoberhaupt würden sein, so Schlosser, durch eine bessere Einbindung von den Jugendlichen bis zu den Senioren bei den Planungen die Bedürfnisse der Bürger wieder in den Mittelpunkt zu rücken und somit die Attraktivität der Stadt und der Stadtteile weiter voranzubringen. Ebenso gelte es zukunftsträchtige Konzepte passend für die Kommune zu entwickeln, um einerseits dem Klimaschutz gerecht zu werden, aber auch die anfallenden Kosten für die Stadt und die Bürger so gering wie möglich zu halten.

"Ein kluger Macher"

Schlossers FW-Stadtratskollegen Harald Kausler, Peter Großmann und Georg Wendl ließen erkennen, dass sie an ihm seine Persönlichkeit, seine Ideen und Visionen, seine Tatkraft, sein großes kommunalpolitisches Wissen sowie seine Einsatzbereitschaft schätzten. Sie stellten Schlosser als einen klugen Macher dar, der auch bei größeren Herausforderungen die notwendige Durchsetzungskraft für einen Richtungswechsel im Rathaus besitze, um Schnaittenbach vorwärtszubringen und erfolgreich in die Zukunft zu führen. Zudem sei er nicht nur kompetent und wortgewandt, sondern auch ein guter, aufmerksamer und interessierter Kommunalpolitiker mit dem Ohr am Bürger. "Man kann sich immer auf ihn verlassen und sicher sein: Was er anpackt, wird auch zu Ende geführt."

Der stellvertretende FW-Vorsitzende Peter Großmann lud für Sonntag, 8. Dezember, um 17.30 Uhr in die Gastwirtschaft Kellerhäusl zur offiziellen Aufstellungsversammlung der FW-Stadtratsliste mit anschließender Advents- und Jahresabschlussfeier ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.