04.04.2020 - 15:31 Uhr
Schönhaid bei WiesauOberpfalz

Trauer um Hans Burger

Gewissenhaftigkeit, ein fester Glaube, Bescheidenheit, Engagement, aber auch Humor zeichneten Hans Burger aus. Er starb am Freitag im Alter von 88 Jahren.

Hans Burger ist im Alter von 88 Jahren verstorben.
von Externer BeitragProfil

Der Schönhaider brachte sich in vielfältiger Weise in Vereine und das öffentliche Leben ein. Und damit andere erfuhren, was in Schönhaid und Wiesau passiert, griff er früh zu Kugelschreiber, Notizblock und Schreibmaschine.

Über Jahrzehnte hinweg war Hans Burger unter dem Kürzel (hbu) für den „Neuen Tag“ als Mitarbeiter aktiv und für seine Berichte geschätzt. Ein „Hobby“, das er mit Leidenschaft pflegte.

Zur Welt kam Hans Burger am 22. September 1931 in Schönhaid. Er besuchte die Schule in Wiesau und schon in seiner Kindheit half er im Lebensmittelgeschäft seines Vaters mit. Nach dem Krieg, 1947, schickten ihn seine Eltern zweimal die Woche nach Waldsassen, damit er bei Schwester Ehrentrudis Stenografie, Maschinenschreiben und Buchführung lernte.

Es war 1955, als Hans Burger die Idee hatte, für den „Neuen Tag“ zu schreiben. Der damalige Redakteur Albert Panzer nahm (hbu) am 11. Februar als Berichterstatter für Schönhaid auf. Ein Jahr später darf Hans Burger auch über den Wiesauer Gemeinderat berichten.

„Es war eine Wonne über die Sitzungen zu schreiben“, erzählte Burger einmal rückblickend bei einer Geburtstagsfeier. „Der Unterhaltungswert bei Streitereien war groß und die Bürger interessierten sich mehr für die Kommunalpolitik. Im alten Rathaus am Kreuzberg waren immer viele Zuhörer.“

Geprägt von seinem christlichen Elternhaus und den Idealen der katholischen Jugend der Nachkriegszeit wollte Hans Burger im öffentlichen Leben tätig sein und trat 1948 der Jungen Union bei und war von 1960 bis 1972 im Kreistag Tirschenreuth. 1960 heiratete er und wurde in den folgenden Jahren Vater von fünf Kindern.

Von 1962 bis 1988 war er im Pfarrgemeinderat tätig. Dazu kam, dass er mit Leib und Seele das Lebensmittelgeschäft führte, das er 1960 von seinem Vater übernommen hatte. Am 1. Januar 2000 ging Hans Burger mit 68 Jahren in den Ruhestand. Doch seine Leidenschaft, das Schreiben für den „Neuen Tag“, pflegte er noch viele Jahre. Stets bewies er das nötige Fingerspitzengefühl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.