28.11.2021 - 14:32 Uhr
SchönseeOberpfalz

Alte Handarbeit in jungen Händen: Schönseer Kinder lernen klöppeln

Karoline klöppelt Alpakas, Nele einen Fisch und Sophie eine Katze. Die Kinder-Klöppelgruppe trifft sich zweimal im Monat und hält damit das Kulturerbe am Leben. Vor genau 120 Jahren wurde die erste Klöppelschule im Schönseer Land eröffnet.

Nele klöppelt einen Fisch, der in vielen Farben schimmern wird.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Das Spitzenklöppeln ist im Schönseer Land tief verwurzelt. Um den Landfrauen ein Einkommen zu generieren, wurden Staatliche Klöppelschulen eröffnet: in Stadlern im Jahr 1901, in Schönsee in 1906. Die Handwerkskunst überlebte als Hobby und auch der Nachwuchs ist mit viel Freude dabei. Schließlich sind die Spitzen, die mit buntem Garn am Klöppelsack entstehen, begehrte Kunstwerke.

„Ich komme gerne, weil es mir Spaß macht“, sagt Nina aus Stadlern auf Nachfrage der Oberpfalz-Medien-Redaktion. Auch ihre Oma hat früher geklöppelt und ihr schon ein wenig beigebracht. 15 bis 20 Mädchen und Jungs (6 bis 12 Jahre) aus dem gesamten Schönseer Land sind mit viel Engagement dabei, die Klöppel durch die Finger flitzen zu lassen. Frieda Roith, Sprecherin des Klöppelkreises Schönsee-Stadlern-Tiefenbach, leitet die Kinder-Klöppelgruppe, die sich am Mittwochnachmittag ab 16 Uhr trifft, seit drei Jahren „spielerisch und ohne Zwang“ an. Seit kurzem läuft das Angebot über das Volksbildungswerks Oberviechtach-Schönsee.

Verschiedene Schläge

Zuerst werden die Konturen der Vorlage mit kleinen Nadeln fixiert. Dann lernen sie die wichtigsten Schläge kennen, so nennt sich das Kreuzen und Drehen der Klöppel. Übrigens: Es gibt es nur diese zwei Bewegungen. Doch je nach Anzahl und Reihenfolge gibt es viele unterschiedliche Schläge. Zu den Grundlagen gehören der Leinenschlag, der Ganzschlag und der Halbschlag. Wenn es mal kompliziert wird, dann helfen Frieda Roith und ihre Damen vom Klöppelkreis aus. Bis alle in ihre Arbeit vertieft sind, ist es aber ein richtiges Gewusel und Hallo.

Karoline klöppelt Alpakas, Nele einen Fisch und Sophie eine Katze, während sich andere für eine Blume oder auch einen Elefanten entschieden haben. Elias ist heute der einzige Junge. „Er ist sehr fleißig und immer als Erster da“, lobt die Kursleiterin. Diese versteht es, die Kinder bei der Stange zu halten. So gibt es bei jedem fertigen Exemplar eine Herz-Nadel. „Bei fünf eine Blumen-Nadel und zum Geburtstag eine Stern-Nadel“, berichtet Elias stolz. Natürlicher hat er schon mehrere zu Hause. Auch eine Weihnachtsfeier wird es am 22. Dezember geben, mit Plätzchen und Geschenken. Bevor es heute nach eineinhalb Stunden konzentrierter Arbeit wieder nach Hause geht, wird der Klöppelsack ins Regal gestellt.

Klöppeln per Stundenplan

Manche der Teilnehmer sind auch in der Arbeitsgruppe Klöppeln der Grundschule dabei. Diese trifft sich jeden Montag in der fünften und sechsten Schulstunde ebenfalls mit Anleiterin Frieda Roith. „Schönsee ist die einzige Schule in der ganzen Oberpfalz, welche das Klöppeln als Wahlfach anbietet“, bekräftigt die leidenschaftliche Klöpplerin. Froh ist sie darüber, dass die Schulkinder jetzt in der Corona-Pandemie weitermachen können und nicht wie im Lockdown 2020, einige Monate pausieren müssen.

Das Volksbildungswerk Oberviechtach-Schönsee bietet aber auch Senioren an, die Techniken des Klöppelns zu erlernen oder aufzufrischen. Im Wechsel mit den Kindern treffen sich die Erwachsenen jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat von 16 bis 17.30 Uhr im Erdgeschoss der Grundschule (barrierefreier Zugang). Die Teilnahme ist kostenlos, Klöppelständer werden zur Verfügung gestellt. Infos und Anmeldung für alle Altersgruppen unter Telefon 09674/9259623 (Erna Koller).

Übrigens: In der Grundschule Schönsee gibt es ein Aquarium mit vielen bunten Fischen, welche die Kinder im Unterricht geklöppelt haben. Mit so viel Begeisterung beim Nachwuchs hat das immaterielle Kulturerbe im Schönseer Land sicher auch die Chance, den 150. Geburtstag zu erleben.

Wahlfach Klöppeln an der Grundschule Schönsee

Schönsee
Frieda Roith (vorne rechts) leitet die Kinder zusammen mit weiteren Damen des Klöppelkreises an.
Konzentration und Fingerfertigkeit am Klöppelsack.
Hintergrund:

Auszeichnungen für das Spitzenklöppeln

  • Staatliche Klöppelschulen gab es ab 1901 in Stadlern, 1906 in Schönsee und 1907 in Tiefenbach.
  • „Immaterielles Kulturerbe auf Landes- und Bundesebene“: Ab Januar 2017 ist das Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald im Bundesverzeichnis aufgenommen.
  • „Heimatpreis Oberpfalz“: Im März 2018 gab es diese Auszeichnung für besondere Verdienste um Kultur, Heimat und Brauchtum vom Land Bayern.
  • Der „Zukunftspreis des Landkreises Cham“ ging im November 2018 an den Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach.

„Schönsee ist die einzige Schule in der ganzen Oberpfalz, welche das Klöppeln als Wahlfach anbietet.“

Frieda Roith

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.