700.000 Euro Schaden nach Feuer in Lagerhalle bei Freudenberg

Schwand bei Freudenberg
28.07.2022 - 20:16 Uhr

Eine dichte schwarze Rauchsäule ist schon aus der Ferne zu sehen: Am frühen Donnerstagabend rücken Einsatzkräfte erneut zu einem Brand aus, diesmal steht eine Lagerhalle bei Freudenberg in Flammen.

In Schwand bei Freudenberg stand am frühen Donnerstagabend, 28. Juli, eine Lagerhalle in Vollbrand. Um 17.40 Uhr ging die Alarmierung ein, rund 150 Einsatzkräfte rückten aus. Wie Fachkreisbrandmeister Florian Schlegel von der Einsatzstelle mitteilte, lagerte in dem 25 mal 40 Meter großen Gebäude Stroh, Ernte und Futtermittel – es brannte komplett ab. Ein angrenzendes Gebäude, etwa 15 Meter vom Brandort entfernt, konnte seinen Angaben zufolge durch eine Riegelstellung geschützt werden. Tiere oder Menschen wurden ebenfalls nicht verletzt. "Die Nachlöscharbeiten werden aber wohl noch bis morgen Früh dauern", erklärte Schlegel am Abend. "Das Stroh wird aktuell mit Bagger und Teleskoplader aus der Halle geräumt."

Kreisbrandinspektor Armin Daubenmerkl sprach von einer reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten, der örtlichen Feuerwehren und der Kreisbrandinspektion. "Das war wieder top", betonte er, machte aber auch deutlich, dass die extrem hohe Belastung bei den Feuerwehrleuten Spuren hinterlässt: "Die vielen Einsätze in den vergangenen Tagen, besonders auch in Freudenberg, schlauchen schon sehr. Die Einsatzkräfte gehen wirklich auf dem Zahnfleisch." Die Hitze würde dazu ihr Übriges tun.

Den für den 51-jährigen Landwirt entstandenen Schaden beziffert die Polizei mit 700.000 Euro. Die Brandursache ist den Angaben zufolge noch unklar. "Hinweise auf vorsätzliches Verschulden liegen aktuell nicht vor", teilen die Beamten mit. "Ein etwaiger Funkeneintrag beim Betrieb einer Strohballenpresse erscheint möglich."

Vor Ort war neben der Amberger Polizei auch das BRK, ein Fachberater des THW Amberg sowie die Feuerwehren aus Freudenberg-Wutschdorf, Pursruck, Aschach, Bühl, Hirschau, Lintach, Weiher, Schnaittenbach, Hahnbach, Raigering und Amberg. Außerdem die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, Kreisbrandrat Fredi Weiß sowie die Kreisbrandmeister Dominik Ernst und Marco Weiß.

Landwirte waren eine große Unterstützung bei dem Einsatz in Schwand

Schwand bei Freudenberg29.07.2022
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.