Update 05.04.2020 - 17:59 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Drei Corona-Infektionen in Schwarzenfelder Altenheim

Im CuraVivum-Seniorenhaus in Schwarzenfeld sind drei Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind ein Bewohner und zwei Pflegekräfte.Der Landkreis Schwandorf zählt jetzt 219 Infizierte.

von Irma Held Kontakt Profil

Der Bewohner des Heims befindet sich zurzeit stationär im Krankenhaus, die Pflegekräfte sind in häuslicher Quarantäne, teilte das Landratsamt am Freitag mit. Im Schwandorfer Elisabethenheim gibt es einen Verdachtsfall. Wie Heimleiter Egon Gottschalk auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien sagte, befand sich die bettlägrige Bewohnerin einige Tage im Krankenhaus. Als sie bereits wieder ins Heim zurückverlegt worden war, wurde bei einer Mitpatientin in der Klinik die Corona-Infektion bestätigt. Noch in der Nacht zum 26. März sei sofort ein Test bei der Heimbewohnerin gemacht und diese isoliert worden. "Das heißt, ihre Mitbewohnerin die nicht bettlägrig ist, wurde in ein anderes Zimmer verlegt." Ein Testergebnis steht laut Gottschalk noch aus. Die Frau weise bislang keine Symptome auf und bleibe weiterhin isoliert. Das Heim habe die Dienstorganisation so umgestellt, dass sich Mitarbeiter zum Beispiel beim Umkleiden nicht träfen. Auch die einzelnen Stockwerke seien isoliert. Für Bewohner wurden Tablets angeschafft, damit diese via Whatsapp oder Skype mit Angehörigen in Kontakt bleiben können.

Von Donnerstag, 16 Uhr, bis zum frühen Freitagnachmittag stieg die Zahl der positiv Getesteten im Landkreis um 26 auf mittlerweile 219. Nach den Worten von Landratsamtssprecher Hans Prechtl verteilen sich die Infizierten über den gesamten Landkreis. Infektions-Brennpunkte in Einrichtungen gebe es bislang nicht.

Als erfreulich nannte er, dass nahezu alle Kräfte, die sich zur Mithilfe im Bedarfskrankenhaus in Oberviechtach gemeldet haben, auch bereit sind, im Krankenhaus in Schwandorf zu helfen.

Die Wertstoffhöfe bleiben auch am Wochenende geschlossen. Das Amt werde jedoch die Entsorgungssituation nächste Woche neu bewerten.

Aufgrund verschärfter infektionsrechtlicher Vorschriften sind alle Menschen, die an Corona verstorben sind, in Leichensäcken zu bestatten. Das Landratsamt kümmert sich um die zentrale Beschaffung und Vorhaltung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.