28.10.2020 - 09:16 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ehrenzeichen für die Helfer

Seit Jahrzehnten leisten sie ehrenamtliche Hilfe. Für ihren großen Einsatz bekommen Aktive des Technischen Hilfswerkes, der Wasserwacht und der Johanniter-Unfallhilfe aus dem Landkreis Schwandorf nun das staatliche Ehrenzeichen.

Landrat Thomas Ebeling (stehend, links) verlieh zahlreichen Helfern im Katastrophenschutz das staatliche Ehrenzeichen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Im Auftrag des bayerischen Innenministers überreichte Landrat Thomas Ebeling langjährigen Aktiven des Technischen Hilfswerkes, der Wasserwacht und der Johanniter-Unfallhilfe das staatliche Ehrenzeichen und würdigte deren ehrenamtliches Engagement. Drei von ihnen sind bereits seit 50 Jahren in ihren Verbänden tätig.

Helmut Kramer aus Stulln war zunächst Kolonnenführer und Kreisbereitschaftsleiter beim Roten Kreuz, ehe er zu den Johannitern wechselte und dort die Funktion des Beauftragten für die Ausbildung und den Schulsanitätsdienst übernahm. „Herr Kramer hat Tausende von Menschen in Erster Hilfe ausgebildet und unzählige Fortbildungen geleitet“, stellte Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner bei der Ehrenzeichenverleihung im Sitzungssaal des Landratsamtes fest.

"Bemerkenswerte Leistung"

50 Jahre im Dienst des Katastrophenschutzes sei eine bemerkenswerte Leistung, die eine Ehrung verdiene. Helmut Kramer habe auch an der Etablierung des „Helfers vor Ort“ mitgewirkt und diese Aufgabe lange Zeit selbst ausgeübt, so Steinkirchner.

Auf 50 Jahre aktiven Dienst kann auch Wolf-Dieter Grahn aus Schwandorf zurückblicken. Er begann seine Laufbahn als Rettungsschwimmer bei der Wasserwacht, wechselte dann in den Sanitätsdienst und war nach Medizinstudium und Facharztausbildung als Notarzt tätig. Der Standortmediziner des Johanniter-Ortsverbandes Schwandorf sei bei Schadensereignissen „stets zur Stelle“, versicherte Martin Steinkirchner.

Fünf Jahrzehnte aktiv

Für fünf Jahrzehnte im Dienst des Katastrophenschutzes wurde auch Hans Deyerl geehrt. „Er repräsentiert das Technische Hilfswerk Oberviechtach wie kein anderer“, unterstrich Matthias Karl von der THW-Geschäftsstelle Schwandorf. Deyerl stieg vom Helfer zum Gruppen- und Zugführer auf und führt mittlerweile seit 35 Jahren den Ortsverband Oberviechtach. Das staatliche Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst erhielt der Leiter „Ehrenamtliche Dienste“ der Johanniter-Unfallhilfe Schwandorf, Ulrich Pidrmann. Der langjährige Zugführer-Ausbilder und „Taktische Leiter“ ist heute „Fachberater für Betreuung“ im Landesverband Bayern, Verpflegungshelfer und Feldkoch.

Auf 40 Jahre aktiven Dienst können auch drei ehrenamtliche Helfer der Wasserwacht Burglengenfeld zurückblicken. WW-Kreisvorsitzender Wolfgang Dantl erinnerte an deren Verdienste. Johann Fischer ist technischer Leiter der Ortsgruppe und Beauftragter für das Rettungsschwimmen im Kreis und im Bezirk.

Neuer Kran.-Lkw für das THW in Oberviechtach

Oberviechtach

Dietmar Jacob war lange Zeit Vorsitzender der Ortgruppe und hat seit 15 Jahren die Funktion des stellvertretenden technischen Leiters der Kreiswasserwacht Schwandorf inne. Zu den Geehrten gehörte ferner Bootsführer und Schwimmausbilder Werner Hochmuth, der sich ebenfalls seit vier Jahrzehnten in der Wasserwachts-Ortsgruppe Burglengenfeld engagiert.

Ehrenzeichen in Silber

Für 25 Jahre aktiven Dienst gibt es das staatliche Ehrenzeichen in Silber. Das verlieh der Landrat den Ausbildungsbeauftragten der THW-Ortsverbände Schwandorf und Oberviechtach, Christian Hiltl und Rainer Wild, dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Schwandorf, Wolfgang Dantl, der Ortsbeauftragten des Johanniter-Ortsverbandes Schwandorf, Andrea Scherübl, den Vertretern der Wasserwachts-Ortsgruppen Burglengenfeld und Teublitz, Bernhard Wagner und Andreas Schießl, dem langjährigen Ortsbeauftragten des Johanniter-Ortsverbandes Schwarzenfeld, Andreas Kramer, sowie dem stellvertretenden Ortsbeauftragten des Johanniter-Ortsverbandes Schwandorf, Wolfgang Wellnhofer.

Stellvertretend für die Organisationen des Katastrophenschutzes bedankte sich BRK-Kreisgeschäftsführer Otto-Josef Langenhan bei der Geehrten für das langjährige ehrenamtliche Engagement. Hinter ihrem Einsatz stecke die Motivation, in Not geratenen Mitmenschen helfen zu können.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.