23.11.2021 - 16:26 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Impfzentrum Nabburg: Entlastung in Sicht

Entspannung am Impfzentrum in Nabburg? Sowohl der Landrat als auch die SPD-Kreistagsfraktion sprechen sich für eine Reaktivierung der Außenstelle in Maxhütte-Haidhof aus. Das Hauptproblem besteht jedoch weiter.

Die Außenstelle des Impfzentrums in Maxhütte-Haidhof könnte bald wieder eröffnet werden.
von Julian Seiferth Kontakt Profil

Landrat Thomas Ebeling will die Außenstelle des Impfzentrums in Maxhütte-Haidhof wieder eröffnen. Das sagte Ebeling bereits am vergangenen Dienstag während seiner Online-Sprechstunde. Allerdings gebe es zu diesem Zeitpunkt keine konkreten Pläne für das Wann und Wie. Das größte Problem dürfte sowieso das Wer sein, wie Landkreis-Pressesprecher Hans Prechtl sagt: "Der limitierende Faktor ist im Übrigen nicht die Räumlichkeit, sondern das Personal." Jetzt schaltet sich auch die Kreistagsfraktion der SPD ein. Fraktionschef Peter Wein sagt, der Landrat sei nun dringend aufgefordert, zu handeln. "Jeder Tag zählt."

Am Freitag hatte Manuel Lischka, Prechtls Stellvertreter in der Pressestelle des Landkreises, gegenüber Oberpfalz-Medien ein Missverständnis rund um die jüngste Impfkampagne ausgemacht: "Impfzentren sind gedacht als Ergänzung, die Kapazitäten liegen inzwischen bei den Hausärzten. Wenn man sich die Diskussion so ansieht, könnte man meinen, es sei umgekehrt."

Lösung für den Sport

Außerdem hatte er Landkreisbewohnern geraten, bei Terminproblemen in den Impfzentren anderer Landkreise zu suchen. Ein Abschieben der Verantwortung auf Hausärzte oder andere Landkreise sei "das völlig falsche Signal", sagt nun Wein. Prechtl reagiert ebenso deutlich: "Davon, dass Verantwortung auf die Hausärzte abgeschoben würde, kann nicht die Rede sein."

Corona-Update für Bayern: Diese Regeln gelten

Wein sieht keinen zeitlichen Spielraum mehr, die Pandemie lasse sich nur in einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung besiegen. "Das Impfzentrum in Maxhütte-Haidhof könne innerhalb weniger Tage seinen Betrieb wieder aufnehmen. Für den Schul- und Vereinssport, der sonst in der Halle stattfindet, mussgemeinsam mit der Stadt Maxhütte-Haidhof eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden." Dass der Andrang auf das Nabburger Impfzentrum die Kapazitäten vor Ort sprengt, habe ihn verwundert, sagt der SPD-Fraktionschef: "Uns ist unerklärlich, warum das Landratsamt diese Situation offenkundig so hingenommen hat."

Über 16.000 Impfungen

Hans Prechtl widersprecht Weins Wahrnehmung vehement. "Es ist offenkundig, was ich nur bekräftigen kann: Das Thema steht auf der Agenda." Und: "Eines Antrags der SPD bedarf es dazu gewiss nicht."

Einer schnellen Wiedereröffnung in Maxhütte-Haidhof – wo während der vorherigen Öffnung 8300 Erst- und 8365 Zweitimpfungen stattgefunden haben – steht nach Aussage Prechtls in diesem Moment vor allem die dünne Personaldecke des Landkreises entgegen, die unter anderem in Nabburg, aber auch bei der Kontaktverfolgung ein Problem ist. "Bevor die Außenstelle in Maxhütte-Haidhof wieder geöffnet werden kann, muss Personal rekrutiert werden." Derzeit geschehe das vornehmlich im Impfzentrum Nabburg, wo auch die logistischen Prozesse angepasst würden – "damit der große Andrang gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten bewältigt werden kann". Die Reaktivierung der Außenstelle Maxhütte-Haidhof werde dabei nicht aus den Augen verloren, sagt der Pressesprecher – und zitiert die Bibel: "Das eine tun und das andere nicht lassen!"

Ein vorzeitiges Saisonende ist nicht auszuschließen

Nabburg
Hintergrund:

Booster-Impfung – so geht's

  • In Bayern ist die Auffrischungsimpfung bereits nach fünf Monaten möglich. Eine Unterschreitung dieses Abstandes wird nicht empfohlen.
  • Wer noch einen Zugang auf der Webseite der bayerischen Impfzentren besitzt, kann diesen nutzen. Sollte kein Zugang (mehr) bestehen, kann man sich neu anmelden. Es werden keine Gesundheitsdaten und Tätigkeiten mehr abgefragt, da es keine Priorisierungen mehr gibt.
  • Prinzipiell können Impfwillige zwischen den beiden von der EU-Kommission für die Booster-Impfungen freigegebenen mRna-Impfstoffe von Biontech und Moderna auswählen.Voraussetzung ist die Verfügbarkeit unterschiedlicher Impfstoffe. Verschiedene wissenschaftliche Studien sehen keinen signifikanten Unterschied in der Wirkung der beiden Vakzine. (Quelle: BR) (jus)
Am Ostermontag wurde die Außenstelle Maxhütte-Haidhof eröffnet. Sowohl der Landrat als auch die Kreistags-SPD wollen sie wieder in Betrieb nehmen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.