16.06.2021 - 11:12 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Jusos werben um Unterstützung für Bürgerrechtler in Belarus

Beim Onlinestammtisch der Jusos im Unterbezirk Schwandorf/Cham war Polina Gordienko (zweite Reihe, Zweite von links) zu Gast.
von Externer BeitragProfil

Bei ihrem monatlichen, vorerst noch digital organisierten Stammtisch konnten die Jusos im Unterbezirk Schwandorf/Cham eine besondere Gesprächspartnerin zum Thema "Die letzte Diktatur Europas - Belarus im Aufbruch"begrüßen. Zu Besuch war Polina Gordienko, eine in Russland geborene und in Belarus aufgewachsene Bürgerrechtlerin, die inzwischen in München wohnt und dort bei SPD und Jusos engagiert ist. Die Studentin (22) hielt einen lebhaften Vortrag und informierte die versammelten Genossen laut Pressemitteilung ausführlich über die Geschichte von Belarus, die Verbrechen und Unterdrückungen durch das Regime des illegitimen Präsidenten Lukaschenko, die Kraft und Hoffnung der demokratischen Friedens- und Freiheitsbewegung und den internationalen Blickwinkel auf den Konflikt. Besonders beeindruckend waren die persönlichen Anekdoten der Referentin von ihren Erlebnissen als Kind und Jugendliche in Belarus. Sie berichtete vom strammen Marschieren im Sportunterricht oder ihrer Verwunderung, als sie in Deutschland die Schule besuchte und dort in Prüfungen nach ihrer Meinung gefragt wurde. Polina Gordienko schloss ihren Vortrag mit der eingehenden Bitte, die friedlichen und demokratischen Proteste in Belarus zu unterstützen und internationale Solidarität zu zeigen. Vor allem aber bat sie darum, Freunden, Bekannten und Verwandten vom Konflikt, den Menschenrechtsverletzungen und den Protesten zu erzählen und so das allgemeine Bewusstsein für die Situation in Belarus zu schärfen. Nach einer interessanten Fragerunde konnte sich Unterbezirksvorsitzender Jakob Berg für den lehrreichen Vortrag bedanken und bereits zum nächsten Vortrag zum Thema "Nachhaltigkeit und Agrarpolitik mit der Europaabgeordneten Maria Noichl am 11. Oktober einladen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.