25.06.2019 - 17:50 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Lisa Young, Anne Krinsky, Howie Kenty und Lenore Hart im Oberpfälzer Künstlerhaus Schwandorf

Die Kebbelvilla beherbergt wieder vier Gastkünstler. Am Sonntag, 30. Juni, wollen sie ihre Werke beim Tag der offenen Studios präsentieren. Darunter einer musikalische Kritik an Donald Trump und eine Wandinstallation als "Poesie der Dinge".

Anne Krinsky, Lisa Young und Howie Kenty (von links) arbeiten bereits fleißig, um ihre Werke beim Tag der offenen Studios präsentieren zu können. Schriftstellerin Lenore Hart musste für einen Auftrag in die USA zurückreisen, kommt aber wieder nach Schwandorf.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Wie Andrea Lamest, Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses bei einem Pressegespräch betonte, besteht der Austausch mit dem Virginia Center for the Creative Arts (VCCA) seit mittlerweile 30 Jahren. In der Anfangszeit wohnten und arbeiteten die Künstler noch in der Kebbelvilla, bevor mit dem sogenannten Künstlerhaus II zusätzlicher Platz geschaffen worden ist.

Für Auftrag zurück in USA

Die nächsten Wochen verbringen dort Lenore Hart, Howie Kenty, Lisa Young (alle aus den USA) und Anne Krinsky (gebürtige Amerikanerin, lebt und arbeitet in Großbritannien). Am Dienstag stellten sie sich und ihre Arbeit vor. Schriftstellerin Lenore Hart fehlte allerdings, weil sie für einen Auftrag in die Staaten zurückreisen musste. Zum Tag der offenen Studios wird sie wieder da sein.

Anne Krinsky arbeitet sowohl mit klassischen Mitteln wie der Malerei und dem Druck, als auch mit neuen Medien. Als Brennpunktthema hat sie sich die Klimaveränderungen auserkoren. Im Künstlerhaus ist sie gerade dabei, mit Fotomotiven bedruckte Folien auf bemaltes Papier anzubringen. Dadurch entstehe für die Betrachter etwas völlig neues. Außerdem zieht sich die "Geometrie der Architektur" durch ihr Schaffen. Auch Videoinstallationen, etwa von der Themse, hat sie schon kreiert.

Komponist Howie Kenty, lebt und arbeitet in Brooklyn. Seine Werke sind ein Mix aus Performance und Musik, wobei er sich vor allem aus Elementen von Rock, Elektro, aber auch klassischer Musik bedient. Seine Stücke sind nach eigenen Aussagen politisch motiviert "vor allem seit Donald Trump 2016 Präsident geworden ist". Ein Werk hat Kenty bereits mit nach Schwandorf gebracht, an dem er noch Feinarbeiten vornehmen will. Darin hat der US-Amerikaner Originalzitate eingebaut, die an der texanisch-mexikanischen Grenze heimlich aufgenommen worden sind, als sich ein Kind, das von seinen Eltern getrennt worden ist, mit einem Grenzwächter unterhielt. Auch zwei weitere Musikstücke, die Kenty in Schwandorf komponieren will, erzählen Geschichten. Eine stammt von einem Trump-Wähler, dessen Frau aus dem Land ausgewiesen worden ist. Eine andere von der Mutter von Kentys Partner, die an Alzheimer leidet.

"Beim Denken zuhören"

Lisa Young hat schließlich ihr Archiv mit in die Oberpfalz gebracht, das aus Zeitungsausschnitten, Schnappschüssen und ähnlichem besteht. Die Utensielien will sie neu sortieren und zusammenbringen. Young spricht von der "Poesie der Dinge". Letztlich soll bis 30. Juni eine Wandinstallation entstehen. Außerdem hat sie drei Stunden Tonband-Material mitgebracht, das sie von ihrem Anrufbeantworter vor Jahrzehnten kopiert hat. Nachrichten, bei denen man den Sprechern "beim Denken zuhören kann" und die sie mit Videos unterlegt hat.

Die Homepage des Oberpfälzer Künstlerhauses

Tag der offenen Studios:

Das Oberpfälzer Künstlerhaus veranstaltet am Sonntag, 30. Juni, von 13 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Studios. Dabei werden die Werke der vier Gastkünstler Lenore Hart, Howie Kenty, Anne Krinsky und Lisa Young zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.

Komponist Howie Kenty spielte bei einem Pressetermine ein Musikstück vor, an dem er gerade die Feinarbeiten vornimmt.
Anne Krinsky aus London zeigte ihre Werke: Eine Kombination aus Malerei und Fotografie.
Die Wandinstallation von Lisa Young ist derzeit in Arbeit. Bis 30. Juni soll sie fertig sein und dem Publikum gezeigt werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.