01.06.2018 - 14:51 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Polizei wird digital

Führung für Pensionisten in der Inspektion

Die „erkennungsdienstliche Behandlung“ von verdächtigen Personen erfolgt heute digital. Dafür hat die Schwandorfer Polizei einen eigenen Raum eingerichtet. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Die pensionierten Kollegen haben die Fingerabdrücke noch mit Druckerschwärze ermittelt. Heute erfolgt die erkennungsdienstliche Behandlung digital. Nur die Gewichtswaage ist noch analog. „Sie werden wir auch austauschen“, sagt Hauptkommissar Dieter Jäger bei der Führung durch die renovierte Polizeidienststelle.

Inspektionsleiter Armin Kott hatte die Idee und setzte sie am Mittwoch in die Tat um. Er lud die pensionierten Kollegen zu einer Führung und anschließend zu einer Brotzeit ein. Eine Million Euro investierte der Freistaat in die Sanierung des Ämterzentrum, das einen frischen Anstrich und neue Fenster und Rollos erhielt. Im 30 Jahre alten Polizeitrakt wurden der Eingangsbereich und die sanitären Anlagen renoviert.

Neu ist auch der erkennungsdienstliche Raum. „Beispielhaft für die gesamte Oberpfalz“, erklärte Dieter Jäger den "Ehemaligen". Innnerhalb von 30 Minuten werde die verdächtige Person gewogen, gemessen und datenmäßig für die Kriminalakte erfasst. 21 pensionierte Kollegen folgten der Einladung und ließen sich von Armin Kott, Dieter Jäger und Holger Roidl in drei Gruppe durch das Haus führen und anschließend im Hof bewirten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp