07.09.2020 - 11:01 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Rocking Cook" Stefan Plößl veröffentlicht Kochbuch

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

"Ein ehrliches Kochbuch ohne viel Schnick-Schnack." So versteht "Rocking Cook" Stefan Plößl seine erste Veröffentlichung. Bodenständig sind die Rezepte des gebürtigen Schwandorfers, die er im "Book of Soul" auf 180 Seiten ausbreitet.

Der gebürtige Schwandorfer Stefan Plößl posiert auf dem Cover seines Kochbuchs "Book of Soul" als Hard-Rock-Fan. Im Inneren geht es überwiegend um oberpfälzische, aber auch um italienische Gerichte.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Der frisch gebackene Autor posiert auf dem Titelblatt seines ersten Kochbuchs in betont strenger Attitüde vor schwarzem Hintergrund: Sonnenbrille, verschränkte Arme, sein Shirt trägt den Namen der Heavy-Metal-Ikone "Ozzy" Osbourne. Kein Wunder, versteht sich der 56-jährige doch als "Rocking Cook". Hard Rock in jeder Form gilt seine Liebe, das Kochen betreibt er als Passion.

Stefan Plößl, der mittlerweile in der Nähe von München lebt, stammt aus der Schwandorfer Wöhrvorstadt. "Ich bin beim Gasthof Baier groß geworden," erzählt er schmunzelnd, "das beste und schönste Wirtshaus in Schwandorf war meine zweite Heimat, mein Wohnzimmer". Noch dazu, wo seine Mutter dort bedient hat: "Ich bin eigentlich ein Wirtshauskind." Aber die Verbindung reicht sogar noch tiefer. Denn Plößl hat nach der Schule eine Kochlehre in Bad Füssing absolviert und ist schließlich 1987 als Koch zum Gasthof Baier gewechselt, wo er bis 1996 den Kochlöffel schwang.

Dass ihm die oberpfälzische, bodenständige Küche am Herzen liegt, dürfte wohl aus jener Zeit stammen. Ein Gutteil der Rezepte in dem umfangreichen "Book of Soul" sind der heimischen Kulinarik gewidmet. Etwa ab der Mitte des Kochbuchs geht es dann um "Mangiare Italiano", also die Küche Italiens. Das ist die zweite Seele, die in Stefan Plößls Brust wohnt, seine Leidenschaft für Italien. Und schließlich behandeln weitere Kapitel noch die Themen Saucen und Beilagen, sowie etwas, das den guten Köchen immer wichtiger wird und sich "Nose to tail" nennt. "Frische Gartenkräuter" und "Desserts" runden das appetitliche Werk inhaltlich ab.

Von vorne bis hinten

"Nose to tail", also von der Nase bis zum Schwanz, meint laut Plößl, "dass man von Rind und Schwein alles verwertet und nicht nur die Edelteile wie das Filet". Also auch die Innereien, Ochsenschwanz, Rinderbackerl und ähnliches mehr. Angeregt dazu wurde er von Ludwig Maurer, einem Koch, Rinderzüchter, Landwirt und Musiker. "Die Kurse bei ihm haben viel bewegt in meinem Kopf und haben mein Leben auch etwas beeinflusst", verrät Plößl. In der Folge habe er sich die Internetseite Rocking-Cook zugelegt "und meine Rezepte da aufgeschrieben".

Spitzenkoch ist Fan

Voll des Lobes ist der bekannte Spitzenkoch Stefan Marquard über das Buch und die Kochambitionen von Plößl, wie er im Vorwort verrät, das dem Gedanken des "Anti-Globalismus" huldigt: "Stefan geht es darum, die alten, genialen Gerichte, die von Generation zu Generation vererbt worden sind, vor dem Verschwinden zu retten. Das verdient Anerkennung und sucht nach Nachahmer." So einen "Stefan" sollte es in jeder Region geben. Marquard meint damit "die Beschützer alter Werke und Gerichte, die im heutigen 'höher, schneller, weiter'- Trubel gerne mal untergehen".

Höchste Anerkennung für den gebürtigen Schwandorfer kommt auch von Koch und Hotelier Marinus Falter: "Ich kenne kaum einen anderen Koch, der so besessen von seiner Arbeit und so wissbegierig ist wie Stefan. Er hat unfassbar viele Ideen, und seine Gedanken drehen sich den ganzen Tag nur ums Kochen."

Stefan Plößl macht deutlich, dass in dem Buch nur regionale Zutaten verarbeitet werden: "Nix aus der Dose oder Tüte, nix von der Stange, 100 Prozent Geschmack. So habe ich es auch im Lehrbetrieb gelernt und weiter behalten." Das Buch solle auch näher bringen, dass man die regionalen Erzeuger, wie Metzger, Bäcker, Obst- und Gemüsehändler unterstützt. "Die sind zwar etwas teurer, sie werden es aber mit geiler Ware zurückzahlen. Durch unser Zutun bleiben diese Betriebe erhalten und sterben nicht aus." Das Buch solle überdies deutlich machen, wie man für kleines Geld Grundsaucen und andere Dinge auf Vorrat selber machen kann.

So präsentiert Stefan Plößl in seinem Kochbuch die Rezepte, hier "Oberpfälzer-Kartoffel-Maultaschen". Neben den Mengenangaben und den Kochanweisungen finden sich auch jeweils Abbildungen der einzelnen Kochschritte.

Bewusst einkaufen, bewusst essen

Schwandorf
Hintergrund:

Das Kochbuch "Book of Soul" von Stefan Plößl ist ein Hardcover-Buch mit Fadenbindung im Eigenverlag. Es hat 180 Seiten und kostet 28,99 Euro. Beziehen kann man es auf Bestellung unter der Mailadresse stefanpll[at]yahoo[dot]de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.