25.04.2019 - 12:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Unsere Stärke ist die Jugend"

Seit 26 Jahren steht Alois Schlagenhaufer an der Spitze der Schützengesellschaft Eichhorn Kronstetten (Stadt Schwandorf) und ist damit der dienstälteste der sieben Schützenmeister in der über 50-jährigen Geschichte des Vereins.

Vor allem die Senioren wissen den Stand der Eichhornschützen Kronstetten zu schätzen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Sechsmal war der pensionierte Banker außerdem Schützenkönig des größten Schützenvereins der Stadt Schwandorf. „Unsere Stärke ist die Jugend“, sagt der Vorsitzende in einer Zeit, in der die meisten anderen Vereine über Nachwuchsprobleme klagen. 50 der über 200 Mitglieder sind unter 26 Jahre alt. Die Jugendlichen sind nicht nur sportlich erfolgreich, sondern pflegen auch die Geselligkeit in der vor zehn Jahren eingeweihten Vereinsgaststätte. Auch beim Bau des Vereinsheims war Alois Schlagenhaufer die treibende Kraft. Mehrmals in der Woche steht er heute zusammen mit seiner Frau Erika hinter der Theke und bewirtet die Vereinsmitglieder oder die Gäste, die dorthin zum Stammtisch oder Kartenspielen kommen oder ein Familienfest feiern.

Vom neu errichteten Schießstand profitiert auch der Schützengau Schwandorf, der früher ins Leistungszentrum des Oberpfälzer Schützenbundes nach Pfreimd ausweichen musste und nun die Meisterschaften auf den Ständen der Eichhornschützen Kronstetten austragen kann. „Unser Verein legt Wert auf Kameradschaft, Treue, Tradition, Zusammenhalt und Geselligkeit“, versichert Alois Schlagenhaufer. Er erinnert sich an das Jahr 1966, als der Verein den Schießbetrieb im Nebenzimmer des Gasthauses Pirzer mit handkurbelbetriebenen Ständen aufnahm. Diese mussten regelmäßig auf- und abgebaut werden.

1986 zog der Verein in eine alte Stallung des „Oichhornwirt-Anwesens“ um und schaffte sich die ersten Stände mit Motorbetrieb an. Dann entschlossen sich die Mitglieder für einen Neubau an der Wackersdorfer Straße. „Mit Disziplin und Sparsamkeit haben wir eine Schießsportstätte geschaffen, die einmalig ist im Umkreis und auf die wir alle sehr stolz sind“, versichert der Schützenmeister. Es entstand in vollkommener Eigenleistung und ohne Förderung ein 34 Meter langer und 17 Meter breiter Bau mit zehn vollautomatischen Schießständen, einer Gaststätte und Nebenräumen. Alois Schlagenhaufer konnte dazu vereinszugehörige Handwerker aus den unterschiedlichsten Branchen mobilisieren.

Mittlerweile ist der Sängerbund Schwandorf als Untermieter in das Dachgeschoss des Sportheims eingezogen, die Krieger- und Reservistenkameradschaft trainiert auf der Anlage, und der Verein „Freischütz Schwandorf“, der sich aufgelöst hatte, schloss sich den Eichhornschützen an.

Von der Anlage profitieren auch die Senioren, die aufliegend schießen dürfen und dazu am Stand die technischen Voraussetzungen vorfinden. „Die Senioren stehen jeden Mittwoch Schlange“, freut sich Alois Schlagenhaufer über den Erfolg.

Erfolgreich als Sportler und Funktionär: Alois Schlagenhaufer aus Schwandorf.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.