16.08.2019 - 09:27 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Auf Tuchfühlung mit dem Monster

Eine Ferienprogramm-Fahrt des Kreisjugendamtes führt zum Further Drachenstich. 90 Kinder und Jugendliche sind dabei.

Eva und Philipp gehen auf Tuchfühlung mit dem Further Drachen.
von Externer BeitragProfil

Deutschlands ältestes Volksschauspiel, der Drachenstich in Furth im Wald, entführte Kinder der Ferienprogramme Nabburg, Nittenau, Burglengenfeld, Teublitz und Schwandorf auf Einladung des Kreisjugendamtes ins Mittelalter und die Welt der Drachen. Der Drachenstich wurde kürzlich zum Immateriellen Kulturerbe Deutschlands erhoben, und die Zuschauer erlebten eine aufwendige Inszenierung voller Mystik und Dramatik. Für die 90-köpfige Gruppe standen auch ein buntes Treiben und der historische Festzug auf dem Programm.

Über 1000 Mitwirkende in Original-Kostümen waren dabei, mehr als 200 Pferde, Repliken mittelalterlicher Festwägen, Kanonen, Sänften und Musikgruppen. Zu sehen war, wie es in den Burgen und Schlössern zuging und wie die Bauern, Fischer und Krämer lebten. Das 15. Jahrhundert mit seinen Hussitenkriegen nahm den größten Raum im Festzug ein. Viele Jäger und Falkner mit ihren Waffen, Hunden und der Beute waren beim Umzug zu sehen sowie die Darsteller des Festspiels mit ihrem Gefolge.

Vor dem historischen Hintergrund der Hussitenkriege erwachte beim Festspiel die uralte Legende vom Drachen und vom ältesten Mythos der Menschheit zum Leben - dem Kampf des Guten gegen das Böse. Das Monstrum, elf Tonnen schwer und zur Zeit der größte Roboter auf vier Beinen, war der unangefochtene Hauptdarsteller und begeisterte Groß und Klein. Es war schon faszinierend, wie er seinen Schwanz, den Kopf und die Augen bewegte, Feuer spuckte und Rauch aus seinen Nüstern drang. Dieses Ferienerlebnis werden die Kinder und wohl auch deren Eltern so schnell nicht vergessen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.