20.08.2019 - 17:15 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Vorglühen für Kulturstadt-Jahr

Ein Kulturfest am Samstag, 21. September, bildet den Auftakt für Schwandorf als Kulturstadt Bayern-Böhmen 2020. Das CeBB (Centrum Bavaria Bohemia) hat dazu bereits ein vorläufiges Programm ausgearbeitet.

Beim bayerisch-böhmischen Kulturfest auf dem Schwandorfer Marktplatz spielt die Švejk-Band aus Pilsen.
von Irma Held Kontakt Profil

Ein Kulturfest am Samstag, 21. September, bildet den Auftakt für Schwandorf als Kulturstadt Bayern-Böhmen 2020. Das CeBB (Centrum Bavaria Bohemia) hat dazu bereits ein vorläufiges Programm ausgearbeitet.

Das vom Bayerischen Finanz- und Heimatministerium geförderte Projekt soll Nachbarn auf bayerischer und böhmischer Seite einander näher bringen. Ein wichtiger Bestandteil neben Essen, Trinken ist die Kultur und gemeinsames Feiern. Im nächsten Jahr werden in Schwandorf in Zusammenarbeit von CeBB und Stadt viele Veranstaltungen dieser Art angeboten. Einen Vorgeschmack liefert das Kulturfest am 21. September auf dem Marktplatz.

Zu Schmankerl und Ausflugstipps aus Bayern und Böhmen wird es an diesem Samstag auch offiziell. Das Bayern-Böhmen-Fest eröffnet um 15 Uhr Oberbürgermeister Andreas Feller. Renata Oulehlová, die Bürgermeisterin der tschechischen Partnerstadt Sokolov, spricht ein Grußwort. Danach spielt die Brass-Band Rakovník Dixiemusik.

Nach einer kurzen Ansprache von Bezirkstagspräsident Franz Löffler kommt die Schwandorfer Musikschule zum Zug, bevor Staatsminister Albert Füracker das Wort ergreift. Gegen 16.30 Uhr werden die Grundzüge des Kulturstadt-Programms 2020 vorgestellt. Als ein Höhepunkt des Kulturstadt-Projekts ist im nächsten Jahr eine "Woche der Nachbarn", voraussichtlich vom 20. bis 24. Mai, geplant. Den offiziellen Teil beendet am 21. September Landrat Thomas Ebeling.

Nach einem Auftritt der Tanzgruppe "Beat Generation Sokolov" spielt von 17.30 bis 19.30 Uhr die Svejk-Band Pilsen auf. Beim Bayern-Böhmen-Fest informieren an Ständen das Centrum Bavaria Bohemia zu den sechs Grenzregionen, das Partnerschaftskomitee Schwandorf-Sokolov, der Oberpfälzer Kulturbund, die Stadt Schwandorf, das Gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit Petrovice-Schwandorf und das BayernLab aus Nabburg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.