14.09.2018 - 18:12 Uhr
SchwandorfOberpfalz

WAA - von innen und außen

Die junge Generation wühlt sich in Sonderschichten durch Tausende WAA-Bilder. Sie legt die neuere Zeitgeschichte Schicht für Schicht frei. Jetzt ist das "Bilderbuch" auf dem Markt.

WAA-Buch Gerhard Götz
von Irma Held Kontakt Profil

Bilderbuch ist im übertragenen Sinne gemeint, denn die flapsige Bezeichnung würde der hochwertigen Dokumentation der Geschichte der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) keineswegs gerecht. "Eine Fotodokumentation von Gerhard Götz WAA Wackersdorf - Vor und hinter dem Zaun" heißt der Titel. Und er macht schon deutlich, es ist ein Zeitdokument, chronologisch geordnet von 1981 bis 1990, ohne politische Bewertung und mit wenig Text. Vorangestellt ist ein geschichtlicher Abriss von Dr. Janine Gaumer, die über die WAA promoviert hat. Es folgt eine Chronik und eine Landkarte mit dem zentralen Orten und dann - sprechen nur noch Bilder.

Beim Bundesgrenzschutz

"Wir zeigen einfach, was Gerhard Götz fotografiert hat." So lapidar dieser Satz von Herausgeberin Anne Madlene Schleicher bei der Buchvorstellung am Freitagvormittag im Café Lawendls in Schwandorf-Fronberg klingt, so viel Arbeit steckt dahinter. Eine gewisse Vorarbeit leistet Schleicher bei ihren Recherchen für Szenebilder zum Spielfilm "Wackersdorf". Sie sitzt bei Gerhard Götz in dessen Haus und erfährt: Er hat nicht nur für den NT fotografiert, sondern auch für die Betreibergesellschaft DWK (Deutsche Gesellschaft zur Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoffen). Als ehemaliger Beamter des Bundesgrenzschutzes kennt er Thema und Bauzaun auch von innen.

Das ist Schleichers Inspiration. Unter dem Arbeitstitel "die Vergangenheit ausgraben" kommt ihr ein glücklicher Zufall zu Hilfe. Als Initiatorin und Kopf der "Zwickltage" sucht sie einen neuen Grafiker, landet beim Büro Wilhelm (Koch) in Amberg und trifft bei Philipp Koch mit ihrem Projekt auf offene Ohren.

Aus einem Guss

Sanft drängt die junge Schwandorferin, Jahrgang 1988, Gerhard Götz dazu, sich auf das Projekt einzulassen. "Es ist ein gigantisch, komplexes Thema und ich wollte das nicht", gibt er zu. Doch jetzt gefällt ihm "seine" Fotodokumentation und er fühlt sich geehrt. "Das Buch ist aus einem Guss, als hätte es so sein müssen, um den Schatz zu heben", spielt er auf das Zusammenspiel Zeitzeuge-Spätgeborene an.

Doch bis zum gedruckten Buch ist es ein anstrengender Weg. Anne Schleicher sichtet Negative und Dias, digitalisiert 3000 Fotos - zunächst. Zwei bis drei Monate kommen an Arbeit zusammen. Mehrere Wochen recherchiert sie im Schwandorfer Stadtarchiv Ereignisse zu Aufnahmen nach. Sie will sich keine Fehler erlauben. Nach einer weiteren Vorauswahl - 1200 Fotos - tritt Kommunikations-Designer Philipp Koch auf den Plan. "So im Juli" fängt für den jungen Verleger die Arbeit an. "Das war Start und heiße Schlussphase in einem. Ich bin ursprünglich von 150 Seiten ausgegangen." Als er das Material sieht, weiß er: "Das ist nicht zu machen." Jetzt sind es 256 mit viel unveröffentlichtem Material. Details in Schwarzweiß berühren dabei mehr als die bekannten Bilder. Koch und Schleicher wollen zwei Generationen ansprechen, die Zeitzeugen und die junge Generation. Der Verleger nennt das Sachbuch zugleich eine optimale Ergänzung zum Spielfilm "Wackersdorf", der am Sonntag in Kinos der Region läuft, deshalb ist der Erscheinungstermin eine Punktlandung.

Gerhard Götz lieferte die Fotos aus seinem Archiv, Anne Madlene Schleicher gab die Dokumentation heraus und Verleger Philipp Koch (von links) layoutete zusammen mit Schleicher das Buch.

WAA Wackersdorf Vor und hinter dem Zaun

Das Buch:

Der neue Bildband WAA Wackersdorf - Vor und hinter dem Zaun" enthält auf 256 Seiten über 500 Fotos, Landkarte, Glossar, Geschichte der WAA und ein Interview mit NT-Fotograf Gerhard Götz. Herausgegeben wurde es von der Schwandorferin Anne Madlene Schleicher. Im Verlag Büro Wilhelm in Amberg erschienen, kostet es broschiert 29,90 Euro. Das Buch liegt schwer in der Hand und weicht von der üblichen Größe ab. Das ist laut Verleger so gewollt. Die Aufmachung ist modern. Zu kaufen ist die Neuerscheinung im Buchhandel, im Café Lawendls, bei allen Premiere-Vorstellungen des Films "Wackersdorf" und im Netz unter der Adresse www.waa-wackersdorf.de. Erschienen ist der Bildband in einer Auflage von 1500 Stück. (ihl)

WAA-Buch Gerhard Götz

WAA-Buch Gerhard Götz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.