04.11.2019 - 15:39 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Den WAA-Widerstand künstlerisch aufgearbeitet

Wieder ein Film über die Vorgänge um die WAA. Muss das sein? Ja. Denn es ist nicht der x-te Aufguss eines klassischen Dokumentarfilms. Annie Albagli spielt mit dem Material.

Nach der Uraufführung von "An Action" stellt Zwickl-Organisatorin Anne Madlene Schleicher (Mitte) Fragen an "Hauptdarsteller" Wolfgang Nowak (rechts) und Filmemacherin Annie Albagli (links).
von Autor ELDProfil

Annie Albagli ist sichtlich aufgeregt, als "An Action" (Eine Handlung) beim Zwickl in der Spitalkirche erstmals öffentlich gezeigt wird. Die US-Amerikanerin weiß um das durchaus kritische Publikum, das die Auseinandersetzung um Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) in Wackersdorf miterlebt hat und will mit ihrer künstlerischen Arbeit bestehen.

Doch genau in diesem Nichtmiterleben liegt die Stärke der Kalifornierin. Sie findet einen anderen Zugang, setzt die Geschichte anders zusammen. Sie arbeitet am Beispiel Wolfgang Nowaks heraus, was solche Vorgänge aus Menschen machen.

Seit 2017, als sie im Zuge des Künstleraustausches in der Kebbel-Villa auf das Thema gestoßen ist, hat es sie nicht mehr los gelassen. Seitdem arbeitet die Installations-Künstlerin an diesem Projekt. Sie arbeitet sich tief in das Thema ein, sichtet viel Archivmaterial in Wort, Bild und Ton.

Je mehr sie sich mit der WAA beschäftigt, um so faszinierter ist sie. Davon, dass sich mehr oder weniger alle gesellschaftlichen Gruppen für oder gegen etwas vereinigen, dass argumentiert und Meinungsbildung betrieben wird, dass der christliche Widerstand eine Art Dach bildet und sich nicht abschottet und dass ein kreuzbraver Bürger wie Wolfgang Nowak zum couragierten Kämpfer gegen eine Sache wird und dieser Kampf ihn verändert.

Wolfgang Nowak gibt in diesem 30-minütigen Film den Erklärer, wechselt - von Annie Albagli genau so inszeniert - von seinem Schulenglisch ins Deutsche und umgekehrt. Dieses Spiel setzt Annie Albagli fort, springt geschickt zwischen aktuellen und zeitgeschichtlichen Aufnahmen hin und her. Und dem Wald, als Symbol der Schöpfung, obliegt der verbindend-ruhige Part. Die Künstlerin selbst siedelt "An Action" im Dokumentarbereich an, doch das Experimentelle, Künstlerische offenbart sich im Konzept und der Musik. Drei Bilder fügen sich jeweils zu einer Einheit zusammen, wie die Heilige Dreifaltigkeit. Aus vielen Puzzleteilen wird ein Ganzes mit Tiefgang, das beim Zuschauer nachwirkt. Annie Albagli ist wahrscheinlich ein Stein vom Herzen gefallen, als WAA-Gegner und Pfarrer Andreas Schlagenhaufer, nachdem der Applaus abgeklungen war, sagt: "Dieser Film, der hat noch gefehlt." Und die Künstlerin experimentiert schon wieder mit einem historischen Thema: San Francisco und der Goldrausch.

"An Action" läuft noch einmal in Anwesenheit von Annie Albagli und Wolfgang Nowak beim Zwickl-Festival am Sonntag, 10. November, ab 13 Uhr.

Dieser Film, der hat noch gefehlt.

Andreas Schlagenhaufer, Pfarrer und WAA-Gegner

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.