08.03.2019 - 16:15 Uhr
SchwarzachOberpfalz

Dient vorwiegend als Werkstatt

Die Gemeinden Schwarzach und Stulln betreiben gemeinsam die Zweckverbandskläranlage in Wölsendorf. Das Gremium besichtigt die Baumaßnahme und kommt zu einem klaren Ergebnis.

Die Mitglieder des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Schwarzach und Stulln besichtigten das neu errichtete Werkstättengebäude auf dem Kläranlagenareal in Wölsendorf. Verbandsvorsitzender Bürgermeister Hans Gradl/Schwarzach (Mitte) gab im Beisein seines Amtskollegen Hans Prechtl/Stulln (links daneben) sowie des Klärwärters Christian Barth (Fünfter von rechts), des Kämmerers Thomas Krapf (Zweiter von rechts) und des Leiters der Technischen Bauverwaltung, Bertold Braun (Zweiter von links), wichtige Erläuterungen.
von Herbert RohrwildProfil

Vorsitzender Hans Gradl, der Bürgermeister der Gemeinde Schwarzach, erläuterte im Beisein seines Amtskollegen Hans Prechtl aus Stulln und der Verbandsmitglieder sowie des Klärwärters Christian Barth und seines Stellvertreters Helmut Sorgenfrei das Vorhaben.

Aufgrund beengter Raumverhältnisse war die Investition dringend erforderlich. Der geräumige Anbau mit dem Finanzaufwand von etwa 75 000 Euro fügt sich harmonisch in die Gesamtanlage ein und diene vorwiegend als Werkstatt. Nach der Besichtigung war das Gremium von der gelungenen Realisierung überzeugt und meinte unisono: "Schön geworden. Passt!" Klärwärter Christian Barth führte die Verbandsräte durch die gepflegte Anlage und verwies auf eventuell zukünftig anfallende Verbesserungen.

Bei der anschließenden Sitzung im Nebenraum des Landgasthofes Schieder in Altfalter stellt Kämmerer Thomas Krapf die Jahresrechnung 2017 mit den Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt (VwHH) mit 210 702, 64 Euro sowie im Vermögenshaushalt (VmHH) mit 33 734,30 Euro vor. Durch Verbesserungen konnte der VwHH dem VmHH den Betrag von 33 734,30 Euro zuführen. Die vorgesehene Baumaßnahme 2017 kam nicht zum Tragen. Die im VmHH veranschlagte Rücklagenentnahme von 45 000 Euro wurde daher nicht benötigt. Der Gesamthaushalt verbesserte sich um 76 963,41 Euro. Ergänzend ging der Kämmerer auf nennenswerte erwirtschaftete Abweichungen bei einzelnen Haushaltsposten ein. Die Jahresrechnung wird zur Kenntnis genommen.

Der Haushalt 2019 schließt in den Einnahmen und Ausgaben im VwHH mit 233 150 Euro (Vorjahr: 222 400) und im VmHH mit 24 150 Euro (73 500) ausgeglichen ab, führte der Kämmerer aus. Die Umlagen für die Betriebskosten steigen im Jahr 2019 um 2 600 Euro (1,2 Prozent) auf 225 000 Euro an. Der Anteil der Gemeinde Stulln beläuft sich auf 124 875 Euro (+ 1 443 Euro) und für Schwarzach auf 100 125 Euro (+ 1 517).

Zum Unterhalt der "technischen Anlage" sind insgesamt 26 500 und zum allgemeinen Unterhalt 10 000 Euro bereitgestellt. Das Betriebsgebäude erhält einen neuen Anstrich und die bestehende Werkstatt wird zum Aufenthaltsraum umfunktioniert. Diese Maßnahmen bedingen einen Anstieg um 3 000 Euro.

Das Haushaltsvolumen des VmHH reduziert sich im Vergleich zum Vorjahr um 49 500 Euro auf 24 150 Euro. Für die Möblierung des Aufenthaltsraumes, die Anschaffung einer Tauchpumpe, eines WIG-Schweißgerätes und der Werkstattausstattung sind Haushaltsmittel in Höhe von 10 000 Euro eingestellt. Im Haushaltsplan 2019 sind erneute keine Kreditaufnahmen vorgesehen. Der Zweckverband ist schuldenfrei. Die Ausgaben im VmHH werden mit einer Entnahme aus der Rücklage in Höhe von 24 150 Euro finanziert. In den Finanzplanungsjahren 2020 bis 2022 sind weitere Entnahmen in kleinerem Umfang eingeplant. Zum Jahresende 2019 pendelt sich der Rücklagenstand auf 24 577,75 Euro ein, resümierte der Kämmerer.

Als Teilnehmer der letzten Strombündelausschreibung für die Lieferjahre 2017 bis 2019 liegt bei der Kubus GmbH der Dienstleistungsvertrag vor, erklärte Verbandsvorsitzender Hans Gradl. Auf die gleichlautenden Beratungen und Beschlussfassungen in den Mitgliedsgemeinden und die hierzu erteilten Informationen wurde ebenfalls verwiesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.