26.08.2021 - 12:16 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

Anthrazitgrau künftig als „Schwarzenbach-Farbe“

Wie wird die Schwarzenbacher Sporthalle künftig aussehen? Mit etwas Fantasie und viel Sorgfalt macht sich der Bauausschuss Gedanken, zum Beispiel über die Fassadengestaltung.

Grau ist nicht gleich Grau: Sorgfältig verglichen Bürgermeister Thorsten Hallmann (Vierter von rechts), Ingenieur Dietmar Auer (rechts) und die Bauausschussmitglieder verschiedene Farbton-Optionen für die Sporthallenfassade.
von Bernhard PiegsaProfil

Sorgfalt, Feingefühl und Fantasie: Das alles war in der Schwarzenbacher Bauausschusssitzung gefordert, um den rund 40 Jahre alten Zweckbautenkomplex aus Sporthalle, Feuerwehrgerätehaus und Gemeindekanzlei zumindest auf dem Papier schon in das „architektonische Aushängeschild“ zu verwandeln, das sich auch die Oberpfälzer Regierung wünscht.

Gut zweieinhalb Stunden lang feilten der Bauausschuss und Bürgermeister Thorsten Hallmann gemeinsam mit dem Weidener Planungsbürochef und Ingenieur Dietmar Auer an der Feinplanung für Fassaden- und Fliesenfarben, Dachdeckmaterialien, Wandverkleidungen, Bodenbeläge und weitere Details. Von außen werden sich die drei Teil-Gebäudekomplexe farblich voneinander abheben: Holzfaserwerkstoffplatten in zwei Anthrazittönen, die in großflächigen „Bänderungen“ angeordnet werden, sollen die Schauseiten der Sporthalle schmücken und schützen. Der Anthrazitton, der künftig auch an anderen Stellen des Gebäudekomplexes erscheinen wird, spielt dabei auf den Orts- und Flussnamen „Schwarzenbach“ an. Der innenhofseitige Sporthallenvorbau wird ebenso wie die Gemeindekanzlei mit waagerecht angeordneten, wassergrau gestrichenen Lärchenholzbrettern verkleidet.

Einen wassergrauen Anstrich erhält außerdem der für die Tagesbetreuung der Grundschule genutzte Übergang zwischen Sporthalle und Schule, dessen Außenwand aber nur verputzt wird. Eine Holzverschalung sei hier nicht erlaubt, weil die Mauern dieses Bauteils als Brandschutzmauern gälten und nicht mit brennbaren Materialien verbunden werden dürften, erläuterte Architekt Auer. In augenfälligem und dabei doch gediegenem Purpurrot wird sich das Feuerwehrgerätehaus präsentieren, an dessen ortskernseitiger Südfassade die Brandschützer mit dem Schriftzug „Feuerwehr Schwarzenbach“ und mit piktografischen Symbolen für Retten, Löschen, Bergen und Schützen Selbstbewusstsein demonstrieren werden. Vorerst ist nur daran gedacht, diese Gestaltungselemente in hellgrauer Farbe aufzumalen, doch sagte Bürgermeister Hallmann zu, prüfen zu lassen, ob der vorgegebene finanzielle Rahmen eine Ausführung in Edelstahl gestatte.

Auch aus der Vogelperspektive soll die „gestalterische Individualisierung“ sinnenfällig werden: Während die Dächer von Sporthalle und Feuerwehrhaus in basaltgrauem Zinkblech gedeckt werden, erhalten Gemeindekanzlei, Sporthallenvorbau und Tagesbetreuungstrakt karminrote Turmalinziegeldächer. Die zurzeit noch auf dem Hallenvorbaudach liegenden Solarstrommodule ziehen auf das innenhofseitige Feuerwehrhausdach um. Das große Fensterband an der Sporthallen-Nordfassade wird mit Sonnenschutzglas bestückt, im Übrigen erhalten die Gebäude Fenster mit Dreifach-Energiesparverglasung. Die Fensterrahmen sollen ebenso wie die Außentüren in der „Schwarzenbach-Farbe“ Anthrazitgrau gehalten werden. Nicht fehlen soll in den Glaseinsätzen der Eingangstüren zu Gemeindekanzlei und Sporthalle das Gemeindewappen. Mit den Umbauarbeiten, die sich über gut ein Jahr hinziehen werden, will die Gemeinde im September beginnen.

So wird die Halle finanziert

Schwarzenbach bei Pressath
Hintergrund:

Die Innengestaltung

  • Viele Einzelheiten waren bei der Innengestaltung der Sporthalle zu berücksichtigen. So wird die eigentliche Halle einen strapazierfähigen hellanthrazitgrauen Linoleumbelag und eine ballwurfsichere helle „Akustikdecke“ erhalten,
  • Die Holzlamellen und Metallgitter an den Wänden werden durch rechteckige flächige Holzelemente in einem hellen, freundlichen Birkenholzton ersetzt
  • Böden in Stiefelgang, Duschen und Toiletten sollen in einem besonders „seriös“ wirkenden Mittelgrau gefliest werden, für die Umkleiden und den Mittagsbetreuungsraum ist hellanthrazitfarbenes Linoleum vorgesehen.
  • Die Farbgebung der Innentüren schließlich wird von der Funktion der Räume, zu denen sie jeweils führen, abhängen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.