03.02.2021 - 09:23 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

Neue Lotsin im Quartier Schwarzenbach

Schwarzenbach will als senioren- und generationengerechte Gemeinde in die Zukunft gehen. Bei diesem Vorhaben hilft der Gemeinde nun eine 33-jährige Pressatherin. Sie trat die Stelle als Quartiersmanagerin an.

Gemeinsam mit Bürgermeister Thorsten Hallmann (links) und Seniorenbeauftragtem Gerhard Przetak (rechts) will Quartiersmanagerin Franziska Schraml-Pöllmann Schwarzenbach auf dem Weg zur "generationengerechten" Modellgemeinde begleiten.
von Bernhard PiegsaProfil

Die Augen nicht vor dem demographischen Wandel verschließen, sondern als senioren- und generationengerechte Gemeinde in die Zukunft gehen: Dieser Herausforderung will sich die Gemeinde Schwarzenbach als eine von 72 Mitgliedsgemeinden des bayerischen Beratungs- und Förderprogramms „Marktplatz der Generationen“ modellprojekthaft stellen. Begleitet wird sie hierbei in den kommenden fünf Jahren von Franziska Schraml-Pöllmann: Als Quartiersmanagerin hat die 33-jährige Pressatherin am 4. Januar ihr Büro im Bürger- und Kulturhaus Alter Pfarrhof bezogen.

Quartiersmanagerin – was bedeutet das? „Das Wort ‚Quartier‘ steht schlicht für eine Ansammlung bewohnter Häuser“, erklärt Bürgermeister Thorsten Hallmann die Vokabel aus dem Sprachgebrauch des bayerischen Sozialministeriums, das als Initiator des „Marktplatz“-Programms auch die neu geschaffene Stelle aus dem Fördertopf „Selbstbestimmt Leben im Alter“ (SeLA) bezuschusst: „In diesem Sinne ist jede unserer Ortschaften ein Quartier, und die neu zu schaffenden Quartierskonzepte sollen die Grundlage für eine Entwicklung hin zu einer demographiefesten Gemeinde legen, in der sich Menschen aller Altersgruppen wohl fühlen.“ Vor allem die immer zahlreicheren Angehörigen der älteren Generation sollten ein bis ins hohe Alter selbstbestimmtes Leben führen können, so Hallmann.

Die Quartiersmanagerin fungiere dabei als Konzeptorin, Koordinatorin, Lotsin und Schnittstelle im Verhältnis zwischen Einwohnern, gemeindlichen Organen und Vereinen sowie übergeordneten Institutionen wie Landratsamt oder Sozialministerium, gibt Hallmann zu verstehen – ein anspruchs- und verantwortungsvolles Aufgabenfeld, auf dem Kreativität, Verhandlungssicherheit, Diplomatie und Einfühlungsvermögen gefragt sind. Dieses Pensum schreckt Franziska Schraml-Pöllmann nicht: Als examinierte Altenpflegerin mit langjähriger Berufserfahrung im ambulanten Pflegedienst kenne sie die besondere Lebenssituation und die Bedürfnisse älterer Menschen und könne darauf zielgerichtet und empathisch eingehen.

„Gute Beratung ist der halbe Sieg für Senioren, die in ihrem heimatlichen Umfeld ihr Leben recht lange selbst gestalten wollen“, betonte auch der Seniorenbeauftragte Gerhard Przetak beim Ortstermin mit der neu berufenen Quartiersmanagerin und Bürgermeister Hallmann. Vor allem wenn es um Anträge und andere bürokratische Vorgänge gehe, sei sachkundige Assistenz oft „das A und O“.

Als Ansprechpartnerin für beratungs- und hilfebedürftige Menschen da zu sein, liegt auch Schraml-Pöllmann am Herzen. Ebenso wolle sie andere Institutionen wie etwa die Volkshochschule dafür gewinnen, Beratungs- und Fortbildungsangebote zu offerieren. Weitere Kernziele ihrer Arbeit sieht sie im Vorantreiben einer barrierefreien Neugestaltung des Umfelds von Gemeindezentrum, Mehrzweckhalle, Grundschule und Kindertagesstätte unter „generationenübergreifenden und multifunktionalen Aspekten“, in der Initiierung eines Seniorenwohnprojekts und in der Ermutigung bürgerschaftlichen Engagements in Form von Projektgruppen und Runden Tischen.

Ab wann es regelmäßige persönliche Sprechstunden der Quartiersmanagerin im Bürgerhaus geben werde, stehe angesichts der Pandemierestriktionen leider noch nicht fest, bedauern Schraml-Pöllmann, Hallmann und Przetak. Jedoch ist die neue Lotsin bereits per E-Mail qm-schwarzenbach[at]t-online[dot]de oder telefonisch unter 09644/9189600 (montags bis mittwochs an Vormittagen) erreichbar.

Der etwas andere Blasiussegen wird in der Pirker Pfarrkirche erteilt

Pirk
Hintergrund:

Arbeitsfelder der Quartiersmanagerin

Die in Absprache mit Bürgermeister Thorsten Hallmann und Seniorenbeauftragtem Gerhard Przetak erarbeitete erste Aufstellung der Tätigkeiten illustriert, wie ernst es der Quartiersmanagerin Franziska Schraml-Pöllmann mit ihrer Arbeit ist. 34 Punkte aus verschiedenen Themengebieten sind darin aufgeführt.

  • Themengebiete, in denen die Quartiersmanagerin tätig werden will: Wohnen und Grundversorgung; Ortsnahe Unterstützung und Pflege; Beratung und soziale Netzwerke
  • Erstes Projekt von Franziska Schraml-Pöllmann: Erarbeiten eines Seniorenleitfadens mit Hinweisen auf Beratungsangebote und Dienstleistungen. Ein Entwurf liegt bereits vor
  • Nächste Etappen: Offener Mittagstisch für bedürftige Senioren, Aufstellen von Mitfahrbänken, Schaffung eines Generationenspielplatzes mit Beschäftigungsangeboten für Jung und Alt
  • Erreichbarkeit zurzeit: per E-Mail: qm-schwarzenbach[at]t-online[dot]de oder Telefon 09644/9189600 (montags bis mittwochs an den Vormittagen)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.