09.07.2019 - 12:01 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Abgeordnete besuchen die Region

Zwei FDP-Politiker sind zu Besuch beim Unternehmen Buchtal. Sie sprechen dabei unter anderem über ihre Arbeit in den parlamentarischen Ausschüssen.

Buchtal-Werkleiter Thomas Betz (Mitte) führte den Landtagsabgeordneten Christoph Skutella (links) und den Bundestagsabgeordneten Ulrich Lechte (rechts) durch das Unternehmen.
von Externer BeitragProfil

In der heutigen Zeit mit ihren komplexen Zusammenhängen ist das persönliche Gespräch wertvoller denn je. Getreu dieser Prämisse und koordiniert von Janette Stopkova vom Wahlkreisbüro Schwandorf nahmen sich zwei FDP-Politiker Zeit für einen Besuch im Keramikfliesen-Werk Buchtal in Schwarzenfeld: Ulrich Lechte (Mitglied des Bundestages) aus Regensburg und Christoph Skutella (Mitglied des bayerischen Landtags) aus Weiden informierten sich bei einem rund dreistündigen Treffen vor Ort über das Unternehmen und das wirtschaftliche Umfeld.

Umgekehrt berichteten die beiden Amtsträger über Aktivitäten und Aufgaben, die die Politik derzeit und künftig beschäftigen, wobei speziell die Arbeit in den parlamentarischen Ausschüssen im Mittelpunkt stand. Dabei ergaben sich laut Pressemitteilung jede Menge Berührungspunkte, die zu einem entsprechend lebendigen Dialog führten. Der Bogen spannte sich von sozialen beziehungsweise gesellschaftlichen Aspekten über Bau- und Umweltthemen bis hin zu Fragen bezüglich Infrastruktur und Verkehr. Besonderen Raum nahm die Veredelung Hytect ein, die vom Unternehmen als Pionier auf dem Gebiet innovativer Oberflächen bereits seit 2001 erfolgreich offeriert wird.

Neben dem informativen Gedankenaustausch bildete die obligatorische Betriebsführung durch Werkleiter Thomas Betz einen weiteren Kernpunkt des Besuchs. Das einvernehmliche Fazit aller Beteiligten lautete, dass solche Zusammenkünfte sehr nützlich sind, denn Anregungen und Lösungen - zum Beispiel durch moderne Technologien und Verfahren - finden sich am besten durch den direkten Dialog von Mensch zu Mensch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.