05.10.2021 - 13:35 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Erntedankfeier mit Gedanken und Aktionen zur Umwelt

Die Erntedankfeier in Schwarzenfeld mündete in einen Aktionstag: An vielen Stationen machten Vereine und Institutionen auf das Thema "Faire Schöpfung" aufmerksam.

Kleine Baumeister fertigten bei der Kolpingfamilie ein Insektenhotel.
von Manfred BäumlerProfil

Am ersten Sonntag im Oktober wird in der katholischen Kirche das Fest Erntedank gefeiert. Zu früherer Zeit ging damit der Dank für die „Früchte des Feldes und der Gärten“ einher. Heute wird diese Tradition auch mit Themen wie Umwelt, Klimaveränderung oder auch nachhaltigem Handeln in Verbindung gebracht.

Beim Erntedank-Gottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt waren allerlei Früchte und Gaben aus Feld und Garten auf dem Stufen zum Altar zu sehen. Mit ansprechenden Texten und Beiträgen wurde dann zum Hauptthema des Tages hingeleitet: einen Aktionstag rund um das Thema "Faire Schöpfung". Dazu hatten zahlreiche Mitwirkende Stationen vor und innerhalb des Pfarrheimes aufgestellt.

Ökostrom vom Schuldach

So wurde zum Beispiel an Schauwänden das Engagement des Marktes mit Aktionen wie „Schwarzenfeld blüht“ oder auch „Ökostrom vom Schuldach“ beleuchtet. Wissenswert in diesem Zusammenhang, dass die kürzlich in Betrieb genommene Schulmensa ihren Strombedarf aus der Versorgung vom Dach deckt. Ernst Bräutigam, Vorstandsmitglied der „Bürgerenergie Mittlere Oberpfalz eG“ informierte zu diesem Themenkomplex und stellte die verschiedenen Projekte, an denen auch der Markt Schwarzenfeld mit dem Schuldach beteiligt ist, vor.

An anderer Stelle befasste sich die Kolpingfamilie mit dem Bau eines Insektenhotels, während beim Katholischen Frauenbund das Thema „Wasser“ mit Fragen und Antworten behandelt wurde. Auf großes Interesse stießen die Ausführungen von Landschaftsexperte Bernhard Gohlke aus Ettmannsdorf, der die Heinz-Sielmann-Stiftung als Projektmanager repräsentiert. Der "Garten des Herrn" – so die Bezeichnung für die den Kirchgarten auf dem Areal des früheren Kindergartens hinter der Kirche – besitze Seltenheitscharakter, betonte Gohlke-

Beste Voraussetzungen für Kleinbiotop

Mit einem Reichtum an seltenen Pflanzen und Insekten biete dieses Grundstück im Zentrum des Marktes beste Voraussetzungen für ein Kleinbiotop fügt er hinzu. Bei einem Rundgang mit Erläuterungen der Planungsumsetzung, an dem auch die beiden Bürgermeister Peter Neumeier und Karlheinz Dausch teilnahmen, wurde das „Klassenzimmer im Grünen“ vorgestellt.

Erntedank im Landkreis Schwandorf in Bildern

Nabburg
Gartenexperte Bernhard Gohlke von der Heinz-Sielmann.-Stiftung (Mitte) erläuterte die Planungen rund um den "Garten des Herrn" hinter der Pfarrkirche.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.