20.11.2020 - 13:52 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Hobby-Schreiner aus Schwarzhofen gibt nicht auf: Sternstunden in der Pandemie

Ein Rekordjahr für "Sternstunden" wird das nicht, da ist sich Richard Winderl ziemlich sicher. Der Hobby-Schreiner aus Schwarzhofen lässt sich davon nicht entmutigen. Schließlich geht es um eine gute Tat.

Richard Winderl hat in seiner Werkstatt unzählige Stunden in die Produktion von Sternen investiert, damit Geld in die Kasse der Aktion Sternstunden kommt. Bedingt durch Corona entfällt der Verkauf am Nürnberger Christkindlmarkt, aber eine Alternative ist schon gefunden. .
von Monika Bugl Kontakt Profil

"Dieses verflixte siebte Jahr", kommentiert Richard Winderl die aktuelle Saison, in der in Schwarzhofen eine Hilfswelle anrollt: Alljährlich gehen hier beim Adventsmarkt massenweise Sterne, Weihnachtsbäume oder Engel aus Holz zugunsten der Benefizaktion "Sternstunden" über den Tisch. Doch in diesem Jahr gibt es wegen Corona keinen Adventsmarkt. Hobby-Schreiner Winderl geht deshalb neue Wege, und auch Marktleiterin Claudia Bauer will die gute Tat nicht einfach ausfallen lassen.

Die Engel geh'n weg wäi da Deifl.

Richard Winderl

Richard Winderl

"Bis jetzt läuft es gar nicht schlecht, die Engel sind fast ausverkauft" freut sich Richard Winderl und bringt es im Dialekt auf den Punkt: "Die Engel geh'n weg wäi da Deifl". 40 hölzerne Sterne hat allein ein Seniorenclub geordert, und auch von den großen Weihnachtsbäumen sind schon einige abgeholt worden. Er hat schon lange aufgehört, die hölzernen Dekostücke zu zählen, die durch seine Hände gegangenen sind. Dafür weiß er genau, wie viel Geld sein Fleiß in all den Jahren in die Kasse der BR-Aktion gespült hat: 43.158 Euro. Allein im vergangenen Jahr haben seine hölzernen Objekte, die im Marktladen verkauft wurden, über 7000 Euro eingebracht. Mit Glühwein- und Bratwurstverkauf beim Adventsmarkt waren es schnell noch ein paar Tausender mehr.

Über 8000 Euro flossen aus Schwarzhofen im Vorjahr für die gute Sache.

Schwarzhofen

"Im vergangenen Jahr sind so viele Leute gekommen, dass es wegen der Nähe zur Straße schon fast gefährlich war", erinnert sich Hobby-Schreiner Winderl an bessere Zeiten. Doch auch wenn der Adventsmarkt heuer ausfällt, hat er seine Produktion nicht eingestellt. "Nur etwas reduziert, aber das lag auch daran, dass ich mit dem Daumen in die Kreissäge gekommen bin." Inzwischen ist die Wunde gut verheilt, und in der Garage neben der Werkstatt lagern neben Sternen in vielen Größen auch robuste Herzen, Weihnachtsbäume, Edelweiß und Ahornblätter, mit oder ohne Ständer und Stele. Der Handwerker setzt jetzt auf einen Garagenverkauf, Teile des Sortiments bietet aber auch der Marktladen an. Sämtliche Einnahmen bis zum 8. Dezember will der 71-Jährige, der nicht einmal das Material berechnet, dann an "Sternstunden" überweisen. "Falls mir nicht verschärfte Corona-Regeln in dieser Zeit den Laden dicht machen", schränkt er ein.

Das Material für so viel Handwerkskunst stammt heuer direkt aus seinem Garten, wo alte Ahornbäume von der Rußrindenkrankheit befallen waren. Weil es um "Sternstunden" ging, ist Peter Graf aus Zangenstein mit seinem mobilen Sägewerk kostenlos angerückt, um den dicken Stamm zu zerlegen. Und es ist die gute Tat, die auch Marktleiterin Claudia Bauer motiviert, ganz ohne Glühwein-Ausschank ihr Scherflein zu Sternstunden beizutragen: Pro verkaufter Flasche Glühwein soll ein Euro an die Aktion gehen. "Es geht nicht um die Summe, sondern um die Sache. Wir wollen in erster Linie etwas Gutes tun und nebenbei Freude machen."

Es geht nicht um die Summe, sondern um die Sache. Wir wollen in erster Linie etwas Gutes tun und nebenbei Freude machen.

Marktleiterin Claudia Bauer

Marktleiterin Claudia Bauer

Als Richard Winderl mit seinem Holz-Sortiment für den Verkauf anrückt, schleppt die Marktleiterin stolz einen riesigen Masskrug mit Wechselgeld an. Gefüllt haben ihn das ganze Jahr über Kunden, die hier Kleingeld loswerden wollten. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis gezählt und an Sternstunden überwiesen wird. Abgerechnet wird nach dem ursprünglich für den Adventsmarkt angepeilten Termin, dem 4. Dezember. Aber der Verkauf geht natürlich auch danach noch weiter, betonen die beiden Spendensammler, was dann mit Glühwein und Deko noch in der Kasse landet, zählt ganz einfach für die Sternstunden 2021. Das Päckchen mit den 50 Sternen, das Winderl nach München an den Bayerischen Rundfunk geschickt hat, wird wohl auch ein Jahr warten müssen: Auf diesen speziellen Sternen sollten sich Prominente mit einem Autogramm verewigen, als Verkaufsstelle war der inzwischen abgesagte Nürnberger Christkindlesmarkt angedacht.

Normalerweise würden diese Sterne mit dem Autogramm von Prominenten in Nürnberg auf dem Christkindlesmarkt den Besitzer wechseln.
Der Adventsmarkt im Schwarzhofener Marktladen entfällt wegen Corona. Marktleiterin Claudia Bauer will trotzdem zu "Sternstunden" beitragen: mit einem Euro pro verkaufter Flasche Glühwein und dem Bierkrug, in dem Kunden das ganze Jahr über Centbeträge beigesteuert haben.
Hintergrund:

Sternstunden und prominente Paten

  • Erfolge: Seit rund 27 Jahren übernimmt der Verein "Sternstunden "Verantwortung für kranke, behinderte und in Not geratene Kinder. Seit der Gründung 1993 konnten mehr als 278 Millionen Euro über 3319 Projekten zugute kommen.
  • Projekte: "Frühstart ins Leben" mit Beitrag zu Perinatalzentrum Großhadern, von der Corona-Pandemie besonders betroffene Kinder, Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach mit Rückzugsort für Missbrauchsopfer, Arbeitsplätze für Menschen mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen
    im frisch eröffneten Augsburger Hotel "einsmehr" wie die gleichnamige Initiative Down-Syndrom
  • Aktion in Schwarzhofen: Glühwein und Dekoverkauf im Marktladen zu den üblichen Öffnungszeiten, Garagenverkauf unter Einhaltung der Hygiene-Vorgaben bei Richard Winderl nach Anmeldung unter Telefon: 09672/1077.
  • Sternstunden live: Am Freitag, 11. Dezember, werden beim Bayerischen Rundfunk ab 6 Uhr morgens Spenden für Kinder in Not gesammelt. Ab 20.15 Uhr beschließt die Sendung "Sternstunden 2020" live aus dem BR-Studio Unterföhring den diesjährigen Sternstunden-Tag. In der Sendung stellen die Moderatoren Sabine Sauer und Volker Heißmann prominente Paten, Engagierte sowie Betroffene aus Hilfsprojekten vor. Auch bekannte Musiker sind dabei.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.