10.03.2021 - 11:31 Uhr
Schwend/BirglandOberpfalz

Gemeinderat Birgland wartet auf Details zu Photovoltaik-Projekt

Sonnenstrom aus Sunzendorf: Neben möglichen Bodendenkmälern könnte auch die Einspeisung ins Netz Probleme aufwerfen.

Mit einer Anfrage in Sachen Freiflächen-Photovoltaik bei Sunzendorf beschäftigt sich der Gemeinderat Birgland.
von Franz MüllerProfil

Die Firma Greenovative GmbH denkt über eine Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Sunzendorf nach und stellte dazu eine Anfrage bei der Gemeinde Birgland. Bürgermeisterin Brigitte Bachmann hat sich erkundigt und berichtete dem Gemeinderat, dass das Denkmalamt im Blick auf mögliche Bodendenkmäler wohl nicht die gesamte Flächen genehmigen würde. Zudem sei die Stromeinspeisung schwierig. Gemeinderat Helmut Kölbel wird sich mit diesem Komplex befassen und nähere Einzelheiten vom Antragsteller anfordern. In einer der nächsten Sitzungen könnte das Projekt dann näher vorgestellt werden.

Die Bautätigkeit in der weitverzweigten Gemeinde Birgland mit dem Schwerpunkt in Schwend nimmt immer mehr Fahrt auf. Zur Erweiterung des Mischgebiets II Schwend an der Staatsstraße 2164 lagen die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange vor. Hans-Jürgen Tiefel vom Büro Renner + Hartmann Consult erläuterte die Reaktionen, die sich im Satzungsentwurf wiederfinden. Dies ist die Voraussetzung für den Fortgang des Verfahrens.

Zu einigen neuen Wohnhäusern in den Gebieten Am Häuselsteinäcker und Am Leinberg erteilte der Rat das gemeindliche Einvernehmen. Das schloss auch einen Plan ein, der drei Abweichungen im Baustil zeigte, die als gering eingestuft wurden. Der Bauvoranfrage für ein Wohnhaus in Hirschricht legte das Gremium ebenfalls nichts in den Weg.

Die auch im Birgland nicht mehr so zahlreichen landwirtschaftlichen Betriebe müssen sich den modernen Ansprüchen anpassen. In Eckertsfeld entsteht eine neue Maschinenhalle; in Ammerried muss ein Milchviehstall einer Mehrzweckhalle weichen. Beiden Vorhaben stimmte der Gemeinderat zu. Der Zweckverband zur Wasserversorgung Schwend-Poppberg-Gruppe arbeitet ebenfalls an seinen Anlagen und holte sich das Ja zum Neubau des Hochbehälters Schwenderöd ab.

Mit einer überarbeiteten Version der Satzung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen sowie Sicherung der Gehsteige im Winter erklärte sich der Gemeinderat einverstanden. Neu daran ist, dass Flurbereinigungsstraßen und Radwege nicht zum Winterdienst gehören. Mit der Verwertung des alten Feuerwehrautos aus Fürnried wurde die Bürgermeisterin beauftragt. Sie informierte zum Schluss noch über Vergabe des Ausbaus der Gemeindestraße in Leinhof an die Firma Strabag, die Anmeldung zum vierten Förderverfahren für Breitbandversorgung, die Übernahme der Trägerschaft beider Kindertagessstätten durch das Bayerische Rote Kreuz und die Anlage eines Lärmschutzwalls an der Autobahn bei Poppberg.

Edelsfeld hat Bürger zu Freiflächen-Photovoltaik befragt

Edelsfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.