30.05.2021 - 10:52 Uhr
ErmhofOberpfalz

Schwerer Unfall bei Neukirchen: Auto überschlägt sich im Graben

Mit dem Auto über die Verkehrsinsel gefahren, in den Straßengraben gerutscht und überschlagen: Ein 19-Jähriger hat in Ermhof bei Neukirchen einen schweren Unfall gebaut – er kommt schwerverletzt per Hubschrauber ins Krankenhaus.

Ein 19-Jähriger hat sich in der Nacht mit seinem Auto in Ermhof bei Neukirchen überschlagen und schwerverletzt.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

In Ermhof bei Neukirchen hat ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Nürnberger Land einen schweren Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, war der junge Fahrer am Sonntag, 30. Mai, gegen 03.25 Uhr mit seinem Ford auf der AS 37 von Neukirchen in Richtung B14 unterwegs. Am Ortsausgang von Ermhof geriet er – die Polizei vermutet wegen Alkohol im Blut – auf eine Verkehrsinsel. "Der Fahrer verlor hierdurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den rechten Straßengraben. Dort überschlug sich das Fahrzeug und kam auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen", steht im Bericht zu lesen.

Aufmerksame Anwohner hätten einen lauten Schlag gehört und sofort die Rettungskräfte verständigt. Laut Pressebericht wurde der 19-Jährige in seinem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Nach der Erstversorgung vor Ort kam er per Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Amberger Klinikum.

Mitfahrer im Auto?

An der Unfallstelle befanden sich die Feuerwehren aus Neukirchen und Hartmannshof mit circa 40 Helfern. Weil der verletzte Fahrer, offenbar in verwirrtem Zustand, gegenüber der Polizei von einem Mitfahrer gesprochen habe, wurde nachträglich die Kümmersbrucker Feuerwehr alarmiert, um noch in der Nacht die Umgebung mit einer Drohne abzusuchen. Allerdings wurden laut Polizei keine weiteren Hinweise auf einen Mitfahrer gefunden. Die Beamten erreichten den angeblichen Mitfahrer schließlich telefonisch: Dieser habe angegeben, sich während der Unfallfahrt nicht im Fahrzeug befunden zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Amberg ordnete bei dem verletzten 19-Jährigen eine Blutentnahme an und schaltete einen Gutachter ein, der die genaue Unfallursache ermitteln soll. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

AS 37 komplett gesperrt

Die AS 37 war bis in die Morgenstunden komplett gesperrt. Am Auto des Unfallfahrers entstand laut Polizei ein Totalschaden in Höhe von circa 10 000 Euro. Der Flurschaden beträgt rund 200 Euro.

Hier kracht es in der Oberpfalz am meisten

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.