05.07.2020 - 13:13 Uhr
Seugast bei FreihungOberpfalz

Mit hoher Geschwindigkeit und über die Gleise

Spektakuläre Fluchtszenen, ein rücksichtsloser Motorradfahrer, ein gestohlenes Kennzeichen und eine Polizei, die am Ende mit leeren Händen da steht. Dabei sollte am Samstag nur ein Kradfahrer einer Kontrolle unterzogen werden.

Symbolbild
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Solche Szenen kennt man nur aus schlechten amerikanischen Action-Filmen. Wie die Polizei mitteilt, sollte am Samstag gegen 14 Uhr in Seugast ein Motorradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Doch der Kradfahrer ignorierte den Anhalteversuch und fuhr am Streifenwagen vorbei. Dabei stellten die Beamten fest, dass das angebrachte Kennzeichen kaum lesbar war. Noch einmal versuchte es die Polizei in Seugast, noch einmal missachtete der Motorradfahrer die Polizei. "Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und in rücksichtsloser sowie halsbrecherischer Manier", so heißt es im Polizeibericht, raste er über die B299 durch Tanzfleck und an Kaltenbrunn vorbei nach Grafenwöhr. Erst kurz vor Grafenwöhr konnte die verfolgende Streife das Motorrad wieder einholen,dessen Fahrer suchte abermals sein Heil in der Flucht. In der Ortschaft Geismannskeller und in Grafenwöhr galten erneut keine Verkehrsregeln für den Kradfahrer. Auch ein weiterer Anhalteversuch vor der zu diesem Zeitpunkt geschlossenen Bahnschranke in Grafenwöhr misslang. Der Motorradfahrer setzte seine Flucht über die Gleise fort. Letztlich konnte der Kradfahrer die Streife an der Einmündung nach Eschenbach ausmanövrieren, wendete und fuhr in Richtung Pressath davon. Hier verlor sich die Spur. Wie sich herausstellte, wurde das am Krad angebrachte Kennzeichen letztes Jahr in München als gestohlen gemeldet. Zum Motorrad selbst gibt es keine Informationen außer der schwarzen Farbe. Auffällig war das im Radlauf angebrachte kaum lesbare Kennzeichen. Wer etwas über den Vorfall oder das Motorrad weiß, soll sich an die zuständige Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg (09661/8744-0) oder jede andere Dienststelle wenden.

Weitere Meldungen der Polizei

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.