11.03.2021 - 15:13 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Fly-in: Premiere nach der Pandemie

Der Bayreuther Ralph Kracker organisiert Treffen für Oldtimer der Lüfte und der Straße

Ralph Kracker (links) und Flugplatz-Eigentümer Thomas Strößenreuther auf dem Speichersdorfer Flugplatz vor einem der Flieger, die sicher beim Fly-in dabei sein werden – einem Focke-Wulf-Nachbau.
von Externer BeitragProfil

Ein kleines bisschen erinnert es an die Western von früher. Der Wind streicht über die lange Piste. Es müssten noch Stroh-Buschen über die Landebahn rollen. Oder ein Held mit gezogener Pistole bedrohlich um die Ecke lugen. Es ist nichts los auf dem Flugplatz. Eine einsame Cessna steht auf dem Vorfeld. Ralph Kracker will das ändern.

In der Hoffnung, dass es denn auch wirklich geht - wegen Corona, wegen der Vorgaben. Und wegen des Wetters. In der Hoffnung, dass die Pandemie sich den Sommer über verabschiedet. Und das Leben wieder abhebt. Kracker, Optiker in Bayreuth, will mit einer Premiere durchstarten: Er will ein Fly-in und ein Drive-in für Oldtimer der Lüfte und der Straße machen am 12. September.

35 Maschinen in den Hangars

Die Oldtimer-Rennfahrerei hat Kracker schon immer geliebt, seit einigen Jahren ist die Fliegerei dazu gekommen, seitdem ist er auch auf Thomas Strößenreuthers Flugplatz eingemietet mit seinem Flieger. Rund 35 Flugzeuge "inklusive unserer eigenen" stehen in den Hangars, sagt Strößenreuther. Stehen und heben kaum ab. Corona hat auch hier einen Riegel vorgeschoben: "Vereinsfliegerei darf nicht stattfinden", sagt Thomas Strößenreuther. Deshalb gibt es hier aktuell auch kaum Starts und Landungen.

Keine Flieger - das bedeutet auch: keine Einnahmen. Er komme über die Runden, sagt Strößenreuther. "Die, die Pacht oder Miete zahlen müssen, die trifft es noch härter." Man könne jetzt am Flugplatz eben Dinge machen, "die sonst liegengeblieben sind". Auf das Fly-in, das Kracker zusammen mit seinen Fliegerfreunden Peter Hanusa und Ricarda Kohlmann veranstalten wird, freut sich Strößenreuther, wie er im Gespräch sagt: So etwas habe es nämlich noch nicht gegeben auf seinem Platz, das sei auch eher selten. "Wir hatten sonst immer Meisterschaften oder Flugtage. Es ist ja auch keine Veranstaltung im eigentlichen Sinne: Die Piloten kommen, um sich hier zu treffen. Sie müssen auch keine Landegebühr entrichten."

"Coole Flugzeuge und einmalige Autos.“

Ralph Krackers Ankündigung für den Fly-in

Es biete sich auch an, an diesem Tag ein Treffen von Oldtimern auf der Wiese neben der Startbahn zu veranstalten. "Das lässt sich gut verbinden", sagt Strößenreuther. Um "für die Anwohner ein Fest zu machen", dass die Erwachsenen ein bisschen was zum Gucken haben - und auch die Kinder nicht zu kurz kommen. Denn neben "coolen Flugzeugen und einmaligen Autos", wie Kracker verspricht, soll es auch ein Kinderprogramm geben - und eine Live-Band, die mit Piloten besetzt ist, die ebenfalls mit dem Flieger anreisen.

Akzeptanz erhöhen

Kracker sagt, er erhoffe sich mit dem Fly-in und Drive-in nicht nur, mit Strößenreuther jemanden "unterstützen zu können, der die ganze Infrastruktur hier am Leben erhält". Sondern auch "ein bisschen die Akzeptanz der Fliegerei an sich erhöhen zu können. Denn die in der Luft sind oft genug die Bösen. Jeder fliegt zwar gern in den Urlaub, aber im direkten Umfeld eines Flugplatzes ist das oft ein schwieriges Thema." Das Fly-in sei auch eine gute Gelegenheit, den Flugplatz im Bayreuther Osten wieder stärker auf den Schirm zu bekommen. "In den vergangenen 30 Jahren waren hier ja kaum Veranstaltungen."

Eine Großveranstaltung anderer Art gab es bereits auf dem Flugplatz

Speichersdorf

Nachdem die Corona-Pandemie die Menschen seit einem Jahr fest im Griff habe, hoffe er darauf, dass es die Vorgaben ermöglichen, dass Besucher in größerer Zahl an diesem 12. September zum Flugplatz kommen und "ein schönes Miteinander haben können", wie Kracker sagt. Bei den Piloten, bei den Oldtimer-Besitzern, die er angesprochen hat in den vergangenen Wochen, um von seiner Idee zu erzählen, habe er nicht nur offene Türen eingerannt. Die Zahl der Anrufe habe täglich zugenommen: Mit Leuten, die zugesagt hätten, zu kommen. Und die noch den einen oder anderen mitbringen werden. Und die interessante Autos sowie Flieger dabeihaben werden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.