17.11.2020 - 17:14 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Kreistag Bayreuth steht zur Therme Obernsees

Der Bayreuther Kreistag hat sich über die anstehende Modernisierung der Therme Obernsees unterrichten lassen. Die Pläne dafür liegen in der Schublade und sehen Investitionen von mehreren Millionen Euro vor.

Obwohl der Landkreis als Beteiligter im Zweckverband für die Umlage tiefer in die Tasche greifen muss, gab es keine Einwände. Im nächsten Jahr soll gebaut werden, in schwieriger Zeit.

Das ist geplant: In der Badewelt soll ein neuer Kleinkinderbereich mit kindgerechten Sanitäreinrichtungen entstehen. Außen soll ein neues großes Becken die beiden kleinen ersetzen. Anstelle des bisherigen Kleinkinderbereichs sollen Ruhebereiche geschaffen und das Dampfbad ersetzt werden. Die Umkleiden, Fönplätze und Duschen sollen dem Bedarf gerecht werden. Umgebaut wird auch das Foyer und für die Gastronomie, Küche und Lager wird mehr Platz geschaffen. Die Gastronomie mit Küche und Lager soll mehr Platz bekommen. Die Therme soll den gesteigerten Ansprüchen an Wellness-Einrichtungen gerecht werden. Gernot Geyer, Geschäftsführer: "Wir müssen uns dem Markt stellen und im Wettbewerb behaupten."

Sechs Millionen Euro Zuschüsse

Das soll es kosten: Für die Badewelt fallen 6,7 Millionen Euro sowie für den Saunabereich, Gastronomie und Küche 8,5 Millionen Euro an. Für die Badewelt erwarte man Zuschüsse von 70 Prozent, für die Saunawelt nur zehn bis höchstens 20 Prozent. Insgesamt erscheint eine Förderung von rund sechs Millionen Euro erzielbar, wobei allein 4,8 Millionen auf die Badewelt entfallen würden. Die übrigen Ausgaben seien durch Kredite zu decken, so Geyer. Summe: rund 2,3 Millionen Euro.

Wer soll das bezahlen: Die Umlage lag ursprünglich bei 1,2 Millionen Euro. Davon entfielen 951 000 Euro auf den Landkreis. Wegen der Corona-Pandemie war ein Nachtragshaushalt mit einem Defizit von 1,6 Millionen Euro und einer Umlage von zwei Millionen Euro notwendig. Davon zahlt der Landkreis nun 1,6 Millionen Euro. Bis Ende September 2020 haben sich die Besucher- und Umsatzzahlen gegenüber dem Vorjahr halbiert, wie Geyer darlegte. Bis Ende dieses Jahres dürfte sich diese Situation unter den aktuell gegebenen Umständen noch leicht verbessern. Durch die Modernisierung wachsen die Schulden des Thermen-Zweckverbands ab 2022 um zehn Millionen Euro.

55 Ferienhäuser

Das wurde erreicht: Mit dem Feriendorf an der Therme sei ein touristischer Durchbruch gelungen, so Geyer. Inzwischen stehen oberhalb der Therme 55 Ferienhäuser, von denen ein Großteil regelmäßig vermietet wird. Wie der Kurier berichtete, gibt es außerdem Interesse bei Projektentwicklern, an der Therme ein Gesundheitsresort zu errichten. Dadurch erhöhe sich auch die Chance, dass in der Folge ein höherklassiges Hotel entsteht. Gut entwickelt habe sich auch der Stellplatz für Wohnmobile an der Therme. Seit 2013 konnten dort jährlich 3000 Wohnmobilankünfte 13 000 Übernachtungen verzeichnet werden.

Der Beschluss: Die Pläne werden ab 2021 umgesetzt. Eine Gegenstimme gab es vom AfD-Kreisrat Michael Müller.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.