15.10.2020 - 11:53 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Sportvereine wollen sparen

Der sparsame und schonende Umgang mit Wasser und Energie wird auch von den Vereinen umgesetzt. Der TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf und der ASV Haidenaab/Göppmannsbühl wollen auf LED-Beleuchtung und Regenwassernutzung umrüsten.

Der TSV Kichenlaibach/Speichersdorf plant eine Beregnungsanlage mit Wasserzisterne. Eine finanzielle Unterstützung gibt's von der Gemeinde.
von Arnold KochProfil

Dem Gemeinderat lag ein Antrag des TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf zur Entscheidung vor. Der Sportverein plant den Bau einer automatischen Beregnungsanlage mit Wasserzisterne für den A-Platz. Bürgermeister Christian Porsch trug dem Gremium den Antrag vor. Infolge der extrem heißen und niederschlagsarmen Sommermonate mussten erhebliche Aufwendungen in den Unterhalt und die Bewässerung der Rasenspielfelder gesteckt werden. Der Verein will deshalb eine Beregnungsanlage mit geschätzten Gesamtkosten von 32.000 Euro bauen. Die Baukosten setzen sich aus der Herstellung der Beregnungsanlage in Höhe von 21.600 Euro, der Errichtung einer Regenwasserzisterne mit einem Fassungsvolumen von zehn Kubikmeter (4.200 Euro), Zuleitungen zur Zisterne für Wasser und Strom in Eigenleistung (3.100 Euro) und Kostensteigerung sowie Unvorhergesehenes (3.100 Euro) zusammen. Aufgrund der kommunalen Richtlinien gewährt die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 7,6 Prozent der nachzuweisenden Herstellungskosten.

Auch der ASV Haidenaab/Göppmannsbühl will in seine Sportanlage zur Kosteneinsparung investieren. Eines der geplanten Sanierungs- und Verbesserungsvorhaben ist die Umrüstung der alten Flutlichtanlage auf moderne und stromsparende LED-Technik. Zum einen können dadurch die Strom- und Leuchtmittelkosten massiv nach unten gedrückt und dazu die Ausleuchtung des Spielfeldes wesentlich verbessert werden. Die Baukosten belaufen sich auf rund 21.000 Euro, für die der ASV einen Gemeindezuschuss beantragt. Das Gremium fasste den Beschluss, die LED-Umrüstung mit ebenfalls 7,5 Prozent nach Kostennachweis zu fördern.

Die Gemeinde will auf LED umrüsten

Speichersdorf

Weiter informierte der Rathauschef, dass das neue Gemeindefahrzeug mit E-Antrieb Mitte November übergeben wird .

Die durch Baumwurzeln gefährdete Gashauptleitung in der Hauptstraße entlang des Friedhofes wurde auf Kosten des Betreibers ausgewechselt. Nur die Kosten der Wiederanlage der Pflasterflächen trägt die Gemeinde im Rahmen der Eigenleistung.

Porsch berichtete von der Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses zum Thema Radwegebau Richtung Bayreuth. Der Bedarf wurde sowohl durch den Landkreis als auch durch das Staatliche Bauamt anerkannt. Geplant ist ein Lückenschluss zwischen Seybothenreuth bis Neunkirchen. Die Neubaumaßnahme ist jedoch an den Ausbau der Bundesstraße 22 gekoppelt, der nicht vor 2025 beginnen wird. Eine Verlängerung von Seybothenreuth bis Speichersdorf wird von der Gemeinde zudem angestrebt.

Die Gemeinde plant das nächste Bürgerfest für 2022 soweit Corona-bedingt möglich am letzten Juli-Wochenende, sofern ungehindert wieder gefeiert werden kann. Zur Anfrage von Gemeinderat Hans Schmidt (FWG) teilte Porsch mit, dass die Behälter für Kartonagen, Altmetall und -glas weiterhin am Bauhof zum Einwurf bereitstehen. Gemeinderätin Claudia Fischer (SPD) stellte den Fraktionsantrag, für das jahrelang geplante neue Bushäuschen am Bahnhof einen gemeindeeigenen Standort zu suchen, da der Abschluss eines Kaufvertrages für Bahngrundflächen weiterhin nicht absehbar sei. Der Bauausschuss und örtliche Busunternehmer sollten einen geeigneten Standort in Bahnhofsnähe finden. Porsch ergänzte, dass die Gemeinde erneut einen Vorstoß zur endgültigen Lösung bei der Bahn machte.

Info:

Grüngutdeponie

Zum Thema Bekanntgaben informierte das Gemeindeoberhaupt über die Eröffnung der neuen Grüngutdeponie an der Gemeindeverbindungsstraße Speichersdorf-Roslas nahe dem Feuerwehrgerätehaus. Die Annahme startet dort am Donnerstag, 22. Oktober. Durch erweiterte Öffnungszeiten und einen barrierefreien Zugang bietet die Gemeinde Speichersdorf einen größeren Service bei der Anlieferung von privatem Grüngut. In der neuen Grüngutannahmestelle dürfen alle privaten Haushalte ihre organischen Pflanzenabfälle, die biologisch gut abbaubar sind, wie Äste, Blumen und Baumschnitte, bis zu einen Kubikmeter pro Monat kostenlos abgeben. Öffnungszeiten der Grüngutannahmestelle: Montag bis Mittwoch von 8 bis 16, Donnerstag von 8 bis 18, Freitag von 8 bis 13, Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Der TSV Kichenlaibach/Speichersdorf plant eine Beregnungsanlage mit Wasserzisterne. Eine finanzielle Unterstützung gibt's von der Gemeinde.
Der ASV Haidenaab-Göppmannsbühl will in seine Sportanlage zur Kosteneinsparung investieren. Eines der geplanten Sanierungs- und Verbesserungsvorhaben ist die Umrüstung der alten Flutlichtanlage auf moderne und stromsparende LED-Technik.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.