12.05.2019 - 12:10 Uhr
StadlernOberpfalz

Heimatgedanke ist fest verankert

Der OWV-Zweigverein Stadlern feiert am 18./19. Mai zusammen mit dem Hauptverein ein Doppeljubiläum. Dazu wird in den Räumen der MMM auch eine Ausstellung mit heimischen Tieren aufgebaut.

Eine Ausstellung mit heimischen Tieren wartet am 18./19. Mai in den Räumen der Münchner Medizin Mechanik auf die Bevölkerung. Anlass ist das gemeinsame Jubiläum von OWV-Hauptverein und Ortsverein Stadlern.
von Ludwig HöcherlProfil

Die Heimatpflege stand von Anfang an im Mittelpunkt der Vereinsarbeit des Oberpfälzer Waldvereins. Der Arbeit in den Bereichen Kultur und Wandern, über Natur- und Landschaftsschutz bis zum Erhalt des Brauchtums und der Ortsverschönerung haben sich die Gründerväter des OWV-Hauptvereins Weiden im Jahr 1916 verschrieben. Heute wie damals sieht sich der OWV als der Verein in der Region, der für die Pflege des Heimatgedankens mit verantwortlich ist. Dabei ist es das Bestreben aller Mitglieder, mit bewährten, aber auch neuen Ideen die Heimat lebens- und liebenswert mit zu gestalten.

Anfänge mit Reichenstein

In Stadlern datiert der Gründungstag des heutigen OWV-Zweigvereins auf den 28. Juni 1924 unter dem Namen "Gemütlichkeitsverein Reichenstein in Stadlern - Ortsgruppe des OWV Weiden". Besonderen Wert wurde auf Ortsverschönerung und Wegemarkierung um den Reichenstein, dessen Renovierung 1926 stattfand, gelegt. Der gesellschaftliche Teil kam mit einem Reichensteinfest und Theateraufführungen nicht zu kurz. 1932 vollzog sich der formelle Namenswechsel zum "Oberpfälzer Waldverein". Verschiedene Einflüsse, unter anderem die Wirren im und nach dem Zweiten Weltkrieg, führten dazu, dass sich der Verein quasi "selbst auflöste". Dennoch blieb der "ehemalige" OWV nicht vergessen. In den 50er Jahren gab es wieder erste Kontakte zum Hauptverein, die Gemeinde Stadlern wurde als kooperatives Mitglied geführt. Die Wieder-Gründung des Zweigvereins erfolgte schließlich auf Initiative von Johann Koller am 1. Mai 1969.

Am Wochenende vom 18./19. Mai wird das Doppel-Jubiläum in Stadlern gefeiert. Das vereinsinterne Programm wird am Samstag, ab 9 Uhr, in den Räumen der MMM mit der Tagung der Fachwarte eröffnet und endet nach der Delegiertenversammlung gegen 16.30 Uhr. Mit dem Empfang der Wimpelgruppe aus Weiherhammer (dort fand die Jahreshauptversammlung 2018 statt), beginnt anschließend der Teil der zweitägigen Veranstaltung, zu dem auch die Bevölkerung eingeladen ist. Treffpunkt der Teilnehmer ist um 17 Uhr am Parkplatz der MMM. Von dort wird gemeinsam mit der Blaskapelle zum OWV-Platz marschiert. Der OWV Weiherhammer wird den Wimpel an Bürgermeister Gerald Reiter übergeben, der diesen bis zur nächsten Versammlung in 2020 aufbewahren wird. Unterhaltung für alle Gäste garantiert ab 19.30 Uhr ein Bayerisch-Böhmischer Musikantenabend, bei dem sich auch Nachwuchsmusiker aus der Gemeinde vorstellen.

Mit "Waldlermesse"

Am Sonntag, 19. Mai, treffen sich die Ortsvereine mit den OWV-Abordnungen um 8 Uhr beim Gerätehaus der Feuerwehr zum gemeinsamen Einzug in die Wallfahrtskirche. Dort zelebriert Pfarrer Herbert Rösl aus Teunz den von den Sängern des Gesang- und Orchestervereins Schönsee mit der "Waldlermesse" begleiteten Festgottesdienst. Die Festversammlung mit Bezirkstagspräsident Franz Löffler beginnt um 10 Uhr in der Kantine der Münchener Medizin Mechanik. Für die Teilnehmer und auch für die Bevölkerung ist dort ein Mittagessen möglich.

Die Abschlusswanderung im Freien beginnt um 14 Uhr. Der Ausklang der OWV-Tage ist um 15.30 Uhr in der MMM-Kantine angesetzt. Für die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und Brotzeiten bei den Veranstaltungen sorgen die Mitglieder des OWV Stadlern. Die Veranstalter würden sich über eine zahlreiche Teilnahme seitens der Bevölkerung freuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.