29.07.2020 - 11:10 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Routenänderung des Wanderweges mit dem Böhmischen Löwen

Bei der Wanderung auf der Spur des „Böhmischen Löwen“ geht es am Ortsende Neustadts auf den Rastenhofweg. Seit dem letzten Wochenende gibt es jedoch eine Streckenänderung durch den OWV-Hauptverein.

Übersichtlich hat Wolfgang Harbig vom OWV den Wanderweg der Goldenen Straße über den Rastenhof umgeleitet und klar beschildert. Der Böhmische Löwe auf rotem Grund zeigt die neue Richtung.
von Rainer ChristophProfil

Der Naturweg verläuft über die Höhe mit wunderbaren Ausblicken in alle Himmelsrichtungen. Es ist ein Stück der „Urlinie“ der Goldenen Straße. Immer wieder tauchen an einer Wegkreuzung oder entlang des Weges Bildstöcke auf. Nach einem kleinen Wäldchen, kurz vor dem Ziel, finden sich Fahrrinnen aus längst vergangenen Zeiten. Die Spuren der schweren Wagen der Kaufleute sind deutlich zu erkennen. Tief haben sie sich in den Boden eingegraben. Wie Rinnen verlaufen sie im geschützten Bodendenkmal von Süd nach Nord. Im Herbst und im Winter sind sie besonders gut zu sehen.

Nach dem Wäldchen zweigte der Weg bislang nach rechts ab. Es ging durch Felder zur Verbindungstraße Lanz/Störnstein, anschließend weiter in Richtung Püchersreuth. Eigentlich schade, da der Rastenhof mit seiner über 500 Jahre alten Geschichte und seiner Attraktion, einem 900 Jahre alten Turmhügel links liegen gelassen wurde.

Neue Routenführung

Das hat sich seit dem letzten Wochenende geändert. Der Vorschlag kam vom Verein Via Carolina - Goldene Straß.. Dank gilt jedoch dem Hauptwegewart der Goldenen Straße, Heinz Petz aus Weiden, der sofort reagierte. Auf seine Bitte hin hat Wolfgang Harbig, so berichtet Petz, vor lauter Begeisterung gleich die gesamte Beschilderung neu gemacht. Zum Vorteil aller künftigen Wanderer und Radfahrer.

Diese sehen nun den Wirtschaftshof der Familie Scheidler in der achten Generation. Nach einer Brandstiftung 1977 ist nur das alte Eingangstor zum Zeichen für das Traditionsbewusstsein des jetzigen Besitzers Johann Scheidler geblieben. Weiterhin zu sehen ist eine große Infotafel der Gemeinde Störnstein über die Verbundenheit des Ortes zur Familie Lobkowitz und der Lobkowitzer Garde. Eine Besonderheit ist der große Bildstock vor der Zufahrt außerhalb des Hofs als Ersatz für eine Kapelle.

Ein attraktives, neues Wanderangebot gibt es auch in Waldsassen.

Waldsassen

Turmhügel die einzigartige Attraktion

Attraktion ist jedoch der Turmhügel hinter dem Bauernhof. Wie vor 900 Jahren steht er in der Landschaft. Umgeben von einem Graben – je nach Wetter im Norden mit Wasser gefüllt, die Südseite trocken. Die am „Schlossgraben“ liegende Befestigungsanlage weist mit 15 Quadratmetern eine streng quadratische Grundfläche auf. Der Kern erhebt sich 4,86 Meter über die Grabensohle und ist ein reines Quadrat von 14,20 Metern Seitenlänge. Die Familie Scheidler hat den Weg zum Turmhügel eigens ausgezeichnet und freut sich über Besucher. Vom Hof aus, geht es gut beschildert zur Straße nach Lanz und zum bestehenden Weg in Richtung Püchersreuth.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.