16.07.2019 - 15:20 Uhr
Oberpfalz

Strategien gegen Stress

Stress macht uns krank. Daher sollten wir nach der Arbeit nicht gleich wieder in Freizeitstress verfallen. Wie wir uns trotz des vielen Müssens immer wieder mal entspannen, erklärt die OWZ-Glücksexpertin.

Ein kurzer Spaziergang in der Natur kann gegen Stress schon Wunder wirken.
von Autor EWAProfil

"Heute muss ich unbedingt noch den Rasen mähen." "Bis morgen soll die Steuererklärung fertig sein, das schaffe ich nie." "Wir dürfen auf keinen Fall die Vereinssitzung heute vergessen." "Vorher muss ich aber noch einkaufen, das Auto waschen und die Hemden bügeln." Kennen Sie das? Stress bestimmt immer öfter unseren Alltag. Statt den Feierabend oder das Wochenende zu genießen, geht das Müssen auch in der Freizeit weiter. Zu den ganzen Terminen und der Arbeit kommen auch noch Sorgen und Ängste vor der Zukunft. Und so staut sich der Stress jeden Tag noch ein bisschen mehr in unserem Körper an. Und dabei ist Stress einer der schlimmsten Feinde unserer Gesundheit.

Stress führt nicht nur zu Herzproblemen, einem erhöhten Herzinfarktrisiko und einem schwachen Immunsystem, sondern macht uns außerdem psychisch krank und alles andere als glücklich. Doch wie können wir uns gegen Stress schützen? Fast immer hilft es, unsere Gewohnheiten dauerhaft zu ändern.

Lassen Sie uns doch damit beginnen, den Stress und die Hektik nach einem anstrengenden Arbeitstag auf dem Weg nach Hause einfach zum Teufel zu schicken. Ein kleiner Spaziergang wirkt oftmals schon wahre Wunder. Gehen Sie kurz in den Park oder durch den Wald. Das kostet nichts außer ein bisschen Zeit und hilft bestens beim Runterkommen.

Ebenso einfach, aber effektiv: Ziehen Sie die Schuhe aus, wenn Sie zu Hause ankommen. Es gibt kaum etwas Bequemeres nach einem langen Arbeitstag. Man fühlt sich gleich ruhiger und entspannter.

Eine weitere Strategie, die sich ganz einfach umsetzen lässt: Schlafen Sie den Stress weg. Ein kleines Nickerchen von 15 oder 20 Minuten reicht, um wieder Energie zu tanken und sich wacher und fitter zu fühlen. Machen Sie es sich auf dem Sofa oder der Liege im Garten bequem, legen Sie die Beine hoch und halten Sie die Augen für ein paar Minuten geschlossen, während Sie Ihre Atmung verlangsamen. So können Sie sich entspannen und neue Kraft schöpfen.

Oder statt schlafen einfach baden: Nur wenige Dinge sind so entspannend wie ein heißes Bad. In der Wanne entspannt sich das Nervensystem, Schmerzen und Entzündungen werden gelindert und Giftstoffe auf einfache Weise ausgeschieden. Egal ob in der Natur, auf dem Sofa oder im Schaumbad: Entspannen Sie sich eine halbe Stunde und denken Sie an die Dinge, die Ihnen im Leben wichtig sind. Lernen Sie das, was Sie haben, wieder richtig zu schätzen. Denn manchmal kann Stress den eigenen Horizont so sehr vernebeln, dass man gar nicht mehr weiß, wo die eigenen Prioritäten liegen. Entspannen Sie sich, lachen Sie mal wieder - und lassen Sie den Herrgott einfach mal einen guten Mann sein. Den Rasen mähen und die Hemden bügeln können Sie auch morgen noch. (ewa)Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/ themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.