08.08.2019 - 15:02 Uhr
StullnOberpfalz

Abschied von Stullns Ehrenbürger

Stulln trauert um Hagen Lehnerdt. Der Ehrenbürger der Gemeinde verstarb am 5. August im Alter von 89 Jahren.

Verstorben: Hagen Lehnerdt.
von Herbert RohrwildProfil

„In Würdigung seiner Verdienste um den Ausbau und den Erhalt des Wirtschaftsstandortes Stulln und der Förderung des Vereinswesens“ verlieh der Gemeinderat Lehnerdt am 24. November 1994 das Ehrenbürgerrecht. Weitblick, Stehvermögen, unerschütterlicher Einsatz sowie Gespür für Menschen zeichneten Dipl.-Ing. Hagen Lehnerdt aus.

Der weltweit Aufsehen erregende Oberflächeneinbruch am 14. November 1981 mit der Zerstörung der chemischen Fabrik und des Werkstattbereiches bedrohte die Existenz des gesamten Unternehmens VAW Flussspat- Chemie GmbH als größten Arbeitgeber der Gemeinde. Dank Lehnerdts Engagement begann der sofortige Wiederaufbau, die gleichzeitige Modernisierung der Hebel-Baustoff-Produktionsstätten und die Inbetriebnahme einer der modernsten Flusssäureproduktionsstätten im Jahre 1983. Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug rund 26 Millionen D-Mark. Vorausschauende Unternehmenspolitik und der Ausbau verschiedener Produktionszweige legten weitgehend das Fundament für einen krisenunabhängigen Standort Stulln.

Nach der Trennung von der VIAG Bonn vom Unternehmensstandort Stulln schaffte es Lehnerdt trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch Aufspaltung des Unternehmens in eigenständige Betriebe, nahezu alle Arbeitsplätze zu erhalten. Als Richtschnur seines Handelns nannte Lehnerdt Fairness, Freundschaft und Allgemeinwohl.

Der gebürtige Ostpreuße wurde nach der erfolgreichen Entwicklung des Werkes in Stulln durch Ernst Grüter 1974 mit der Unternehmungsführung beauftragt. Lehnerdt wohnte jahrzehntelang mit seiner Familie in Nabburg und zog vor einigen Jahren in ein Seniorenheim nach Roth.

Hagen Lehnerdt hielt Kontakt zu den Menschen. Er übernahm gerne Schirm- und Ehrenschirmherrschaften, war Ehrenmitglied bei der Feuerwehr und im Sportverein. Die Verbundenheit zur Bevölkerung kommt auch im Antwortschreiben auf die Einladung von Bürgermeister Hans Prechtl zum Stullner Bürgerfest 2019 zum Ausdruck. Wegen gesundheitlichen Gründen könne er daran nicht teilnehmen Er bedankte sich darin herzlich für die Einbeziehung in das Geschehen vor Ort. „In den 42 Jahren waren wir doch eine schöne Gemeinschaft geworden. Ich hoffe, dass wir uns mal wieder sehen und grüße alle Stullner mit einem herzlich Glückauf“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.