13.10.2020 - 16:51 Uhr
StullnOberpfalz

Gemeinde mit ungebrochener Zugkraft

Stulln wächst und wächst: Das geplante Areal „Wiesenweg II“ mit 23 Parzellen nimmt Form an. Es schließt unmittelbar in südlicher Ausdehnung an das „ausverkaufte“ Baugebiet „Stulln Ost, Am Brensdorfer Weg“ an.

Erst "Stulln Ost", nun in südlicher Ausdehnung "Wiesenweg II": Die geplante Ausweisung des neuen Baugebiets war Thema im Gemeinderat.
von Herbert RohrwildProfil

In der Oktobersitzung 2019 beschloss der Gemeinderat Stulln die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplans für das Wohngebiet „Wiesenweg II“ und billigte die achte Änderung des Flächennutzungsplanes. Das Ergebnis der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden liegt nun vor. 31 Behörden und Träger öffentlicher Belange wurden beteiligt. 13 Angeschriebene äußerten sich nicht. Das Planungsbüro Renner +Hartmann Consult fasste die weiteren eingegangenen Stellungnahmen mit Einwänden und Hinweisen in einer Übersicht mit gleichzeitiger Bewertung und Abwägung zusammen.

Begehrt: Das Baugebiet "Stulln Ost"

Stulln

Gestützt auf eine Powerpointpräsentation erläuterte Diplomingenieur Hans Jürgen Tiefel diese 18 Stellungnahmen. Unter anderem ging er die Beurteilungen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf, des BBV, des Bayernwerks, der Imissionsschutzabteilung am Landratsamt Schwandorf und der Höhere Landesplanungsstelle bei der Regierung der Oberpfalz ein. Ausführlich beleuchtete er das Abwägungsergebnis jeder Stellungnahme ein. Angesprochene Belange werden im Zuge der Planung berücksichtigt, so Bürgermeister Hans Prechtl. Bei keiner der Stellungnahmen gebe es Konfliktpotenzial.

Nach eineinhalbstündiger Aussprache, Beratung und Abwägung der Einwendungen und Hinweise fasste das Gremium die erforderlichen Beschlüsse: Der Gemeinderat segnete die Flächennutzungsplanänderung und den Entwurf des qualifizierten Bebauungsplanes für das neue Wohngebiet ab. In Sachen Flächennutzungsplanänderung leitet die Verwaltung die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange in die Wege. Für das neue Baugebiet ist die Vergabe im Frühjahr 2021 und die Fertigstellung zur Jahresmitte vorgesehen.

Mit zwei Bauvorhaben hatte sich das Plenum noch zu befassen: Einem Antrag auf Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Nebengebäude im Ringweg 12 und einem Antrag auf Umnutzung in ein Zweifamilienhaus in der Haselbergstraße 27 durch Ausbau des Dachgeschosses und Änderung der Dachgauben an der Südostseite. Wegen persönlicher Beteiligung nahm Bürgermeister Prechtl an Beratung und Abstimmung nicht teil. Dritter Bürgermeister Thomas Pröls führte zu diesem Tagesordnungspunkt den Vorsitz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.