22.04.2019 - 14:39 Uhr
StullnOberpfalz

In der Osternacht "ganz bei sich"

Der Platz vor der St.-Barbara-Kirche liegt im Dunkeln. Mesner Franz Sorgenfrei entfacht die Holzscheite. Im Beisein einer großen Ministrantenschar entzündet Pfarrer Heinrich Rosner die Osterkerze und zieht ins Gotteshaus ein.

Nach dem Vortrag der Frohbotschaft nach Markus trug Pfarrer Heinrich Rosner das Evangeliar feierlich zum Ambo unter der Kanzel und beschwenkte es mit Weihrauch.
von Herbert RohrwildProfil

Die Lichter der Gläubigen und die Kerzen im Altarraum tauchten das Kirchenschiff während der Liturgiefeier in österliche Atmosphäre. "Wir sind befreit aus schuldhafter Verstrickung, nicht aus eigener Kraft, nicht selbst verdient, sondern geschenkt von Gott. Einfach so. Aus reiner Gnade, ohne Vorleistung. Aus überfließender Liebe, dem göttlichem Heilsplan gemäß." Mit diesen Worten der Schriftstellerin Ingrid Penner leitete der Geistliche seine Predigt ein. Fern von allen Ablenkungen des Tages könnten sich die Menschen "ganz bei sich" in dieser Nacht dem Geheimnis des Glaubens nähern.

"Der Tod konnte Jesus nicht festhalten, ist wahr und unglaublich. Wenn die Gläubigen diese wunderschöne Welt verlassen müssen", so der Priester, "werden sie nicht im Tode verloren sein. Sie werden von der Lebenskraft Jesu getragen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.