25.05.2021 - 16:02 Uhr
StullnOberpfalz

Das Stullner Gemeindewohl liegt Josef Nachtmann am Herzen

Das Beste kommt zum Schluss: Bürgermeister Hans Prechtl würdigt zum Ende der Gemeinderatssitzung ein verdientes Mitglied. Seit 25 Jahren gehört Josef Nachtmann dem Stullner Gemeinderat an.

25 Jahre ist Josef Nachtmann im Gemeinderat. Bürgermeister Hans Prechtl überreichte als kleine Dankesgeste einen Gutschein.
von Herbert RohrwildProfil

Bürgermeister Hans Prechtl freute sich, eine herausragende Leistung würdigen zu können: 25 Jahre, seit Beginn der Amtsperiode am 1. Mai 1996, setzt sich Josef Nachtmann für das Gemeinwohl ein.

Als fünf weitere Gemeinderäte zogen damals Annemarie Frank, Anton Prüfling, Leo Vetter, Karl Georg Haubelt und Ernst Neckermann erstmals ins Gremium ein. Josef Nachtmann ist der einzig verbliebene Gemeinderat und gehört dem Plenum als Zweitdienstältester an.

Der Bürgermeister dankte für das langjährige Engagement. Der Geehrte war Fraktionssprecher, Dritter Bürgermeister und von Januar 2008 bis April 2014 Zweiter Bürgermeister. Darüber hinaus arbeitet er im Zweckverband zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Schwarzach und Stulln mit. Die Zusammenarbeit mit ihm als Erster Bürgermeister war stets von hohem Vertrauen geprägt – vor allem in den Jahren als sein Stellvertreter. Prechtl überreichte Nachtmann als kleinen Dank für seine 25-jährige Tätigkeit im Dienste der kommunalen Selbstverwaltung einen Gutschein von einer Stullner Gaststätte, die das Wort „Sport“ im Namen trägt.

Bürgermeister Hans Prechtl sprach auf Nachfrage von Josef Nachtmann in der Gemeinderatssitzung auch den Einbruchversuch im Stullner Schulgebäude an. Die Gemeinde erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Sachschaden betrug 3000 Euro. Nach der Beweissicherung entfernte der Bauhof das aufgesprühte Hakenkreuz. Neue Aspekte im Ermittlungsvorgang der Polizei seien bislang nicht bekannt.

Thomas Pröls erkundigte sich nach dem Stand der Verlosungssituation für den zweiten Bauabschnitt des neuen Baugebiets. Er appellierte an Bürgermeister und Verwaltung das bald in Angriff zu nehmen. Unter Berücksichtigung der Inzidenzwerte im Landkreis Schwandorf soll eine Veranstaltung anberaumt werden, sobald es die Umstände erlauben.

Jürgen Vetter ging es um die Beteiligung des Kindergartenpersonals am geplanten Kita-Neubau. Laut Bürgermeister Hans Prechtl liegen die Unterlagen zur Vorplanung zur Zeit beim Kindergartenteam, um Ideen und Verbesserungsvorschläge zu sammeln. Was die Instandsetzung des Bushäuschen an der Ecke Siedlungsweg/Haberstrohstraße anbelangt, regte Hubert Obermeier eine ansehnlichere Gestaltung an.

Auch die Friedhofsgestaltung war Thema im Gemeinde

Stulln

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.