11.10.2021 - 16:07 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

86-Jähriger pöbelt und übergibt sich in Polizeiauto

Ein betrunkener 86-Jähriger in Sulzbach-Rosenberg hat die Polizei beleidigt. Er hat sich in den Streifenwagen übergeben, im Krankenhaus weiter gepöbelt und in den Aufzug gepinkelt. Schließlich landete er in der Ausnüchterungszelle.

Ein Senior in Sulzbach-Rosenberg hat für mächtig Ärger gesorgt.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Bei der Polizei hieß es zunächst, am Luitpoldplatz in Sulzbach-Rosenberg befinde sich eine hilflose und stark angetrunkene Person. Was die Beamten dort aber erlebten, ist alles andere als alltäglich und wie die Streife feststellen musste, waren die Angaben reichlich untertrieben. Denn wie die Polizei mitteilt, handelte es sich bei dem Betrunkenen um einen 86-jahre alten Senioren, der sich nicht mehr artikulieren konnte. Das habe ihn den Angaben zufolge aber nicht davon abgehalten, den Beamten gegenüber aggressiv und beleidigend aufzutreten. Die Polizei habe sich gezwungen gesehen, den Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam zu nehmen. Dem Senior gefiel das allerdings weniger, weshalb er laut Polizei passiven Widerstand leistete. Im Bericht heißt es wörtlich: "Als die Beamten den Mann zum Dienstfahrzeug trugen, übergab er sich in den Streifenwagen."

Polizei muss noch einmal ran

Mit einem Krankenwagen kam der Mann dann in das St. Anna-Krankenhaus, wo sein Gesundheitszustand geklärt werden sollte. Auch das missfiel dem renitenten Rentner, was wiederum die Polizei ein zweites Mal auf den Plan rief. Der 86-Jährige zeigte sich laut Polizeibericht "äußerst unkooperativ" und verweigerte jegliche Behandlung durch das Personal. Unter anderem urinierte der Senior in einen Aufzug.

86-Jähriger landet in Ausnüchterungszelle

86 Jahre hin oder her: den Beamten blieb schlussendlich nichts anderes mehr übrig, als den Mann in eine Ausnüchterungszelle zu stecken, in der er die Nacht bis Montagmorgen verbringen musste.

Diese Notfallfunktionen gibt es im Smartphone

In Amberg sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen für einen Angriff

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.