22.05.2020 - 13:43 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

"Althea" schlängelt sich durch den Stadtpark

„Althea – die Heilerin“ ist in den Stadtpark eingezogen, schlängelt sich entlang des Weihers durch die beliebte öffentliche Grünanlage in Sulzbach-Rosenberg. Die Corona-Kunst soll auch nach der Pandemie erhalten bleiben.

Die Steinschlange Althea schlängelt sich am Stadtweiher entlang.
von Externer BeitragProfil

Auf Höhe des Pavillons beginnt „Althea“, die aus bunt bemalten Steinen besteht. Sie soll in Zeiten der Coronakrise Mut machen und eine schöne Beschäftigungsmöglichkeit für Groß und Klein bieten. Den Kopf des Steinwesens haben Angelika Wiesent und Nicole Borek gelegt, die seit einiger Zeit das Stadtbild mit „Happy Stones“ beleben. Seitdem wächst die Schlange Stein für Stein. Die Stadt Sulzbach-Rosenberg unterstützt die Aktion und plant, die Kunstwerke auch nach dem Ende der Coronavirus-Pandemie dauerhaft im Stadtbild zu verankern. So soll ein Denkmal an den Zusammenhalt und die Kreativität in Zeiten der Krise geschaffen werden. Bis es soweit ist, darf die Schlange am Stadtweiher entlang weiterwachsen. Bürgermeister Michael Göth freut sich über die positive Resonanz und verlängerte „Althea“ mit einem weiteren Stein im Namen der Stadt Sulzbach-Rosenberg. Wer beitragen will, dass die Steinschlange weiter wächst, bemalt einen Stein mit wasserfester Farbe und legt diesen an „Althea“ an. Bei den Motiven sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Sie haben den Kopf der Schlange gestaltet: Angelika Wiesent und Nicole Borek (von links) mit ihren Kindern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.