19.09.2019 - 15:49 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Antirassistisches Fußballturnier: Integration auf dem Spielfeld

"Antirassistische Arbeit trotzt jedem Wetter." Dieses Motto galt für den Jugendclub Bureau beim dritten antirassistischen Fußballturnier in Sulzbach-Rosenberg. Angeschlossen war ein integratives Sommerfest am Bolzplatz im alten Bad.

Obwohl das Wetter schlecht war, zeigte sich das alte Stadtbad-Gelände erneut als idealer Veranstaltungsort für das antirassistische Fußballturnier des Jugendclubs Bureau.

Zum dritten Mal in Folge ging das integrative Sommerfest des Jugendclubs Bureau im alten Stadtbad am Philosophenweg in Sulzbach-Rosenberg über die Bühne. Trotz Regen kamen laut Pressemitteilung der Veranstalter zahlreiche Besucher über den Tag verteilt vorbei, um den Teams beim Bolzen zuzusehen und sich mit allerlei Köstlichkeiten etwas Gutes zu tun.

Anpfiff war um 13 Uhr. Die teilnehmenden Gruppen lieferten sich ein spannendes Spiel. Als Sieger ging "Roter Stern Amberg" hervor. Wie jedes Jahr erhielt das Gewinnerteam auch heuer selbstgestaltete bedruckte T-Shirts mit antirassistischer Botschaft darauf.

Alles selbst gemacht

Damit es den Kickern und Gästen an nichts fehlte, hatten die Veranstalter erneut ein reichhaltiges kulinarisches Angebot in petto: von gegrillten Soja-Steaksemmeln über Curry bis hin zu Kuchen - alles vegan und selbstgemacht.

Für die kleinen (und großen) Besucher wurde eine kleine Spielecke liebevoll eingerichtet. Während die Eltern auf einer der Sitzgelegenheiten einen wärmenden Kaffee schlürften, konnten die Kids Seifenblasen pusten, malen oder auf die Torwand schießen. Für alle war etwas dabei.

Andere erkundigten sich am Stand über diverse politische Projekte und stöberten durch das vielfältige Info-Material. Das Angebot erweiterten heuer die Gewinner-Shirts. Wegen der hohen Nachfrage in den vergangenen Jahren standen die T-Shirts erstmalig zum Verkauf.

Wie es weiter im Pressetext heißt, steckte der Jugendclub Bureau mit Unterstützung des Kreisjugendring Amberg-Sulzbach wieder sehr viel Hingabe in das Projekt. Das antirassistische Fußballturnier ist ein integratives Projekt zur Förderung des Kontakts zwischen Geflüchteten und lokalen Gruppen, bei dem an erster Stelle Spaß und Fair Play stehen. Menschen verschiedenen Alters und aus verschiedenen Kulturen kamen zusammen, um einen Beitrag zu leisten und ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Dieses Jahr haben vor allem aktuelle politische Entwicklungen wie die Stellung der AfD als größte Opposition im Bundestag und der Rechtsruck der Gesellschaft - mit Blick auf die Landtagswahl in Brandenburg und Sachsen - wieder Anreiz zu der Veranstaltung gegeben. Für das kommende Jahr ist wieder ein Sommerfest geplant, schreiben die Veranstalter im Pressebericht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.