18.05.2021 - 15:47 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Birgland in der "Stoipfalz": Meer aus Steinen bedeckt den Acker

Steine auf landwirtschaftlichen Flächen werden im Birgland meist als störend empfunden, aber sie können auch von Nutzen sein.

Ein Acker im Birgland ist mit Steinen übersät.
von Autor geProfil

„Stoipfalz“, so hieß sie früher, die Oberpfalz. Das Land ist übersät mit geologischen Zeugen aus dem Erdaltertum. Richtung Mittelfranken liegt oft nur eine dünne Humusschicht über dem Juragestein. Beim Bearbeiten des Bodens schieben sich die dann freiliegenden Steine aus den Äckern. Früher wurden sie mühsam aufgeklaubt und am Rand zu Haufen aufgeschichtet, doch das hat man inzwischen aufgegeben. Die Steine im Boden werden nicht weniger. Die sogenannten Lesesteinhaufen gelten längst als wertvolle Biotope für bestimmte Tiere und Pflanzen. Dieses Bild aus dem Birgland zeigt einen Acker, der fast vollständig weiß ist von den aufgepflügten Brocken, die in der Sonne leuchten. Und doch wächst hier genug, um die Landwirtschaft am Laufen zu halten. Ein einmaliger Anblick für den Wanderer.

Mehr aus der Gemeinde Birgland

Matzenhof/Birgland

Mehr zum Naturschutz

Friedenfels

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.