15.10.2020 - 11:57 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Corona gibt Takt an im neuen Alltag der Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg

Der sehnliche Wunsch der ersten Pandemie-Monate ist in Erfüllung gegangen: Seit September musizieren auch Bläser, Sänger und Ensembles wieder in der Städtischen Sing- und Musikschule (SMS). Und der Andrang ist noch größer geworden.

Die Musical-Company bereitet sich schon auf den Auftritt bei "Jugend musiziert" 2021 vor.
von Anke SchäferProfil

Gerade die jüngsten Sulzbach-Rosenberger, respektive natürlich deren Eltern, stehen Schlange, um einen der begehrten Plätze in der Musikalischen Früherziehung zu ergattern, berichtet Schulleiter Steffen Weber im Pressegespräch. Den diesbezüglichen "Hilferuf" der SMS hätten der Stadtrat und er vernommen, sagt Bürgermeister Michael Göth, und einer Aufstockung der Kapazitäten im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten zugestimmt.

Pluspunkt für junge Familien

Und das nicht ganz ohne zukunftsorientierte Perspektive, sieht doch Kulturamtsleiter Alfred Tischler da den musikalischen Nachwuchs für die Stadtkapelle heranreifen. Vom attraktiven Pluspunkt für die jungen Familien der Stadt ganz zu schweigen.

Bei aller Freude über die behutsam einkehrende Normalität im täglichen Betrieb bleiben Schulleitung und Stadt aber unverändert wachsam und vorsichtig. Man stehe in täglichem Austausch, erklären Weber und Tischler gegenüber den Oberpfalz-Medien. Auch im regelmäßig tagenden Corona-Arbeitskreis der Stadt und dem wöchentlichen Jour Fix mit den Amtsleitern liege nach wie vor ein Auge auf der Kultur, versichern sie.

Niemand mit "ungutem Gefühl"

Dank der zur selbstverständlichen Routine gewordenen Hygieneregeln und der ungebrochenen Achtsamkeit hätten weder Schüler noch Lehrkräfte ein ungutes Gefühl, berichtet Weber aus dem neuen Alltag. Bläser und Sänger proben mit vorgeschriebenem Abstand, Schutzwand und bei ausreichender Lüftung. Der Frauenchor "Herznote" fand in der Aula der Realschule ein geeignetes Ausweichquartier.

Mehr Prüfungsteilnehmer

Einen interessanten Zusatzeffekt hat der Schulleiter obendrein ausgemacht: "Alle sind unglaublich dankbar und erscheinen sehr gut vorbereitet - das hat eine neue Qualität." Und auch der Mut, sich Prüfungssituationen zu stellen, hat nicht gelitten, im Gegenteil. Insgesamt 70 SMS-Schüler absolvieren in diesen Tagen die freiwillige Leistungsprüfung - mehr als zum eigentlichen Termin im Juni angemeldet waren. Was die weitere Zukunft, insbesondere den Winter, betrifft, zeigen sich Göth, Tischler und Weber vorsichtig optimistisch. "Das ist schon ein bisschen Glaskugellesen", bekennt der Bürgermeister. Vor allem mit Blick auf die existenziellen Nöte der Künstler hofft der Kulturamtschef, zumindest im derzeitigen Rahmen weitermachen zu können: "Mir ist kein Fall bekannt, in dem es bei einer Kulturveranstaltung zu Infektionen gekommen ist."

Der SMS-Leiter setzt auf eine Entspannung im Frühjahr. Bis dahin geht er als Verantwortlicher für Kinder und Jugendliche aber lieber auf Nummer sicher und legt vorerst einmal alle Veranstaltungen auf Eis.

Der große Auftritt der Musical-Company vor dem Lockdown

Sulzbach-Rosenberg
Sie freuen sich, dass die SMS wieder zum Präsenzunterricht für alle Fächer zurückkehren konnte (von links): Kulturamtsleiter Alfred Tischler, Schulleiter Steffen Weber und Bürgermeister Michael Göth.
Verstärkung für SMS-Dozenten-Team:

Drei neue Lehrkräfte stellen sich vor

  • Olivija Popovaite begann in ihrer Heimat Litauen mit zehn Jahren, Oboe zu lernen. Nach dem Abitur studierte sie in Vilnius und Prag, erwarb den Bachelorabschluss und setzte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Nürnberg fort. Seit 2020 arbeitet sie als Dozentin für Oboe an der SMS in Sulzbach-Rosenberg.
  • Florian Beer studierte nach seiner Ausbildung bei Eckhard Kopetzki an der Berufsfachschule für Musik (BFSM) Schlagzeug an der Folkwang-Musikhochschule Essen und der Hochschule für Musik Köln/Abt. Wuppertal. Als Schlagzeuglehrer hat er sich bei Musikvereinen in der gesamten Oberpfalz sowie am Max-Reger-Gymnasium einen Namen gemacht. An der SMS ist er jetzt als Dozent für Schlagzeug, Ensemble und Percussion tätig.
  • Stephanie Jung startete ihre Karriere ebenfalls an der BFSM und studierte anschließend Klarinette und elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Nürnberg. Beide Fächer unterrichtet sie seit 2012 an der Städtischen Sing- und Musikschule Regensburg. An der SMS verstärkt sie jetzt das Dozenten-Team der elementaren Musikpädagogik.
Auch Andreas Fischer (vorne) darf endlich wieder mit seinem Gitarren-Ensemble proben.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.